Grossmann: Ferrero-Waldner sollte sich wirklich schämen

Dafür, dass sie die Einstellung der österreichischen Bevölkerung ignoriert

Wien (SK) - "Die ÖVP-Politikerin Ferrero-Waldner sollte sich tatsächlich schämen - und zwar dafür, dass sie als Vertreterin Österreichs die Meinung der überwiegende Mehrheit der Bevölkerung ignoriert", betonte SPÖ-Europasprecherin Elisabeth Grossmann am Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Ferrero-Waldner sagt in einem "Presse"-Interview zur vorherrschenden EU-Skepsis im Land: "Ich schäme mich für Österreich." ****

"Das ist genau die Haltung, die dafür verantwortlich ist, dass sich die Bürger von der EU abwenden", sagte Grossmann. "Die ÖVP zeigt keine Diskussionsbereitschaft, keine Bereitschaft zu einer kritischen, konstruktiven Auseinandersetzung mit der aktuellen EU-Politik und wendet sich gegen die Mitbestimmung der Bürger", kritisierte Grossmann.

"Nach dem Konzept der ÖVP besteht Europa nur für Eliten und die Wirtschaft. Die Bürger kommen da gar nicht vor, bzw. nur als etwas, wofür sich die Volkspartei schämt", erklärte Grossmann. "Der Ja-und-Amen-Kurs der ÖVP gegenüber dem EU ist aber zum Scheitern verurteilt", so die Abgeordnete, denn: "Wenn wir die Bevölkerung wieder für die europäische Idee gewinnen wollen, braucht es mehr Information, eine sozialere EU-Politik und natürlich echte Mitbestimmung." (Schluss) wf

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002