Brandkatastrophe Kaprun

Frist für Vergleichsverfahren verlängert

Wien (OTS) - Wie der Vorsitzende der Vermittlungskommission Brandkatastrophe Kaprun, Gouverneur Dr. Klaus Liebscher mitteilt, sind zum Stichtag 30.4.2008 nahezu von allen AnspruchstellerInnen die erforderlichen Vergleichsangebote fristgerecht eingelangt. Es wird jedoch erst frühestens Anfang/Mitte Juni d.J. möglich sein bekanntzugeben, ob die Kommissionslösung zu Stande gekommen ist, da die rückgelangten Vergleichstexte auf ihre Vollständigkeit überprüft und fehlende Informationen bzw. Unterlagen nachgefordert werden müssen. So wurden von vielen Anspruchstellern z.B. die Kontoverbindungen, pflegschaftsgerichtliche Genehmigungen bzw. Anträge derselben, Freizeichnungserklärungen, nicht angeschlossen.

Zur Beibringung der fehlenden Unterlagen wurde eine Nachfrist bis maximal Ende Mai d.J. gesetzt. Erst danach ist die Beurteilung durch die Republik Österreich, Gletscherbahnen Kaprun AG und Generali Versicherungs AG, ob die Annahme des Vergleichsangebotes in Höhe von EUR 13,4 Millionen erklärt werden kann, möglich.

Rückfragen & Kontakt:

Oesterreichische Nationalbank
Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit
Tel.Nr.: (++43-1) 404 20 DW 6666
http://www.oenb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ONB0001