Broukal zu Frauen an Unis: Die Richtung stimmt!

Erfolge der SPÖ unübersehbar

Wien (SK) - Positive Fortschritte in der Gleichstellungspolitik
für die Universitäten sieht SPÖ-Wissenschaftssprecher Josef Broukal. "Die Richtung der SPÖ stimmt und damit auch die Richtung der Regierung in Sachen Gleichstellung von Frauen und Männern an den Universitäten. In den Uniräten haben wir Halbe-Halbe erreicht, der Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen wird gestärkt, und universitäre Gremien müssen zukünftig mit 40 Prozent Frauen besetzt werden", so Broukal am Freitag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. "Die Handschrift der SPÖ in der Hochschulpolitik ist unübersehbar. Und damit die Erfolge in Richtung Gleichstellung von Frauen und Männern", so Broukal. ****

Am Beispiel des Senats der Medizinischen Universität Wien erläutert Broukal die zukünftige Besetzung der Gremien: "Unter den Mittelbau- und Studierenden-Mitgliedern des Senats finden wir bereits heute 50 Prozent Frauen. In der ProfessorInnen-Kurie sind derzeit nur drei von 13 Mitgliedern weiblich. In Zukunft müssten sich mindestens sechs weibliche Mitglieder auf der Liste finden." Ein Problem, diese sechs Mitglieder zu finden, sieht Broukal nicht, "schließlich sind an der Med-Uni Wien 15 Professorinnen beschäftigt, Tendenz steigend". (Schluss) ah/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006