Zanger zu Aussagen von Schützenhöfer und Voves

Hoffnung auf wirklich lückenlose Aufklärung der Causa Innenministerium in weiter Ferne

Wien (OTS) - Der steirische FPÖ-NAbg. Wolfgang Zanger bemerkte heute in Reaktion auf die Wortmeldungen von Voves und Schützenhöfer, dass offenbar gar kein wirkliches Interesse an einer lückenlosen Aufklärung in der Causa Innenministerium bestehe.

"Wenn Voves meint, es werde keine Neuwahlen geben, aber man trete für lückenlose Aufklärung ein, frage ich mich, wie lückenlos diese Aufklärung tatsächlich sein wird. Oder springt die SPÖ wieder vom fahrenden Zug ab, wenn der ÖVP die Untersuchungen zu weit gehen, wie es beim Bankenausschuss und beim Eurofighterausschuss schon einmal der Fall war", so Zanger. Schützenhöfer habe mit seiner Aussage über Neuwahlen diese Drohung zumindest schon einmal in den Raum gestellt.

"Wahrscheinlich wird es wieder ein Geplänkel rund um Aufklärung und Vertuschung geben, aber am Ende einigen sich die beiden großen Systemparteien wieder und die Bürger wurden nur an der Nase herumgeführt. Wenn schon Neuwahlen, dann in der Steiermark. Dort ist es aufgrund der Unfähigkeit von Rot und Schwarz, für die Bürger etwas zu leisten, wirklich zu einem völligen Stillstand gekommen. Hier sollten die Karten neu verteilt werden", schlug Zanger vor.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0007