Lunacek begrüßt Freilassung von Clara Rojas und Consuelo Gonzalez

Grüne fordern Solana und Ferrero-Waldner auf, Uribe zu einer politischen Lösung zu drängen

Wien (OTS) - "Es ist sehr erfreulich, dass die kolumbianische Guerrilla-Organisation FARC nun auf Vermittlung des venezolanischen Staatspräsidenten Hugo Chavez endlich Clara Rojas, die frühere Wahlkampfmanagerin der ehemaligen grünen Präsidentschafskandidatin Ingrid Betancourt und die Ex-Abgeordnete Consuelo Gonzalez freigelassen haben. Dies sollte aber nur der Anfang sein. Nun müssen alle Anstrenungen unternommen werden, damit auch die restlichen Geiseln, darunter Ingrid Betancourt, so bald wie möglich freigelassen werden", erklärte Ulrike Lunacek, Co-Vorsitzende der Europäischen Grünen und außenpolitische Sprecherin der Grünen, zur Freilassung von drei Geiseln in Kolumbien.

Lunacek fordert die Europäische Union, allen voran Javier Solana und Benita Ferrero-Waldner, auf, gegenüber dem kolumbianischen Präsidenten Uribe auf der Einrichtung einer demilitarisierten Zone zu bestehen, damit Verhandlungen zwischen der Regierung und der FARC möglich werden. "Es kann keine militärische Lösung geben, sondern es braucht eine politische Lösung dieses langen Konflikts, der so viel Leid in der kolumbianischen Bevölkerung erzeugt hat", so Lunacek.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001