Weinzinger: Krude blaue Angstfantasien rund ums Thema Abtreibung

Grüne: Abstruse Vorstellung, aus dem Kinder-bekommen Kommerz zu machen

Wien (OTS) - In den heute im Zuge eines APA-Gesprächs getätigten Äußerungen des freiheitlichen Abgeordneten Karlheinz Klement zum Thema Abtreibung ortet die Frauensprecherin der Grünen, Brigid Weinzinger, krude blaue Angstfantasien vom Aussterben der österreichischen Bevölkerung. "Die Vorstellungen, die da zum Ausdruck kommen, nämlich dass Frauen die Aufgabe haben für das Vaterland möglichst viele Kinder zu bekommen, erinnern an düstere vergangene Zeiten", so Weinzinger.

Die Tatsache, dass es immer noch das Selbstbestimmungsrecht der Frau über ihren Körper gebe, sei Klement entweder entgangen oder egal. Weinzinger: "Es ist immer noch die Entscheidung der Frau, wie sie sich im Falle einer ungewollten Schwangerschaft entscheidet und keinesfalls die des Herrn Klement".

Es sei eine völlig abstruse Vorstellung, aus dem Kinder-bekommen Kommerz zu machen und pro ausgetragenem und zur Adoption freigegebenem Kind eine ´Prämie´ von 15.000 Euro zu bezahlen. Es sei typisch für die FPÖ, wieder einmal am Kern des Problems vorbeizugehen. "Es geht darum, ungewollte Schwangerschaften durch Aufklärung und frei zugängliche Verhütungsmittel zu verhindern. Zudem sollte es für Frauen genauso einfach sein, Kinder und gleichzeitig die Möglichkeit für Ausbildung, Beruf und Karriere zu haben, wie es das für Männer derzeit schon ist", so Weinzinger.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, 0664 831 74 42, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003