Kaske: ÖVP bei Umsetzung des Sozialpartnerpakets für mehr Beschäftigung säumig

Ausbildungsgarantie muss rasch umgesetzt werden

Wien (vida/ÖGB) - "Die Sozialpartner haben im Oktober 2007 ein Paket für mehr Beschäftigung vorgelegt, doch die ÖVP unter Finanzminister Molterer und Arbeitsminister Bartenstein blockiert die rasche und vollständige Umsetzung der Maßnahmen", sagt ÖGB-Arbeitsmarktsprecher und vida-Vorsitzender Rudolf Kaske. Und weiter: "Anders als die ÖVP-Vertreter Werner Amon und Alfred Gajdosik uns heute bei einer Pressekonferenz weismachen wollten, ist das Thema Jugendbeschäftigung dem Arbeitsminister offenbar nicht so wichtig. Anders ist es nicht zu erklären, warum die Ausbildungsgarantie für Jugendliche bis dato nicht verwirklicht ist."++++

Die beiden ÖAAB-Vertreter sollten deshalb besser ihre ÖVP-Regierungsvertreter kritisieren, "wenn es ihnen tatsächlich um die Sache geht", anstatt die Präsidenten von ÖGB und AK. "Gemeinsam mit den Spitzen der WKÖ und der Landwirtschaftskammer haben die Präsidenten Herbert Tumpel und Rudolf Hundstorfer ein Maßnahmenpaket vorgelegt, das Österreich bei der Qualifizierung der ArbeitnehmerInnen und der Beschäftigung ein gutes Stück weiterbringen wird." Kaske abschließend: "Amon, Gajdosik und Bartenstein sollen sich nicht wie die drei ‚scheinheiligen’ Könige benehmen. Stattdessen soll Minister Bartenstein endlich einen Gesetzesentwurf zur Umsetzung des Sozialpartnerpakets für mehr Beschäftigung ausarbeiten."

ÖGB, 3. Jänner 2008 Nr. 004

Rückfragen & Kontakt:

vida Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Martina Fassler
Tel: 01/54641-117
martina.fassler@vida.at
www.vida.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0003