Deutlicher Zuwachs im Weihnachtsverkehr bei den ÖBB

Mehr als 100.000 zusätzliche Kunden

Wien (OTS) - (Wien, 27.12.2007) Das erste lange Reise-Wochenende
vom 21. - 26. Dezember 2007 brachte den ÖBB einen deutlichen Zuwachs an Fahrgästen. Die eingeleitenden Maßnahmen, von Verstärkerzügen bis hin zu Zusatzzügen, haben voll gegriffen. Dank der starken Reservierungen konnten die Planungen verbessert werden und brachten so bei über 99 % der Züge keine Überfrequenzen.

Die beiden stärksten Reisetage, der 21. und 22. Dezember zeigten, dass die zusätzlichen Kapazitäten von den Kunden sehr stark angenommen wurden. Allein an diesen beiden Tagen fuhren mehr als 240.000 Kunden in den Fernverkehrszügen der ÖBB, an durchschnittlichen Reisetagen sind dies ca. 82.000 Kunden. Dank der starken Reservierungen, z. B. war am 22. 12. der EC 162 Transalpin von Wien nach Basel zu 100 % ausreserviert. Da dies bereits rechtzeitig bekannt war, konnten Zusatzzüge bzw. Verstärkungen durchgeführt werden. Mit diesen Maßnahmen kam es bei insgesamt 1810 Zügen nur bei vier Zügen zu leichten Überfrequenzen und damit Stehplätzen.

Reservierung auch an den nächsten beiden Wochenenden erforderlich

Für den Silvesterverkehr, vor allem am 28. und 29. Dezember empfehlen die ÖBB die Bahnfahrt rechtzeitig zu reservieren. Nur so ist auch an diesen Tagen eine genaue Zugplanung gewährleistet und jede Reservierung bedeutet für den Kunden einen sicheren Sitzplatz.

Für den Rückreiseverkehr aus den Weihnachtsferien gilt ähnliches. Vor allem die Tage 4. - 6. Jänner sind bereits jetzt stark gebucht. Wer an diesen Tagen, vor allem aus dem Westen und Süden nach Wien fährt, sollte bereits jetzt eine Reservierung vornehmen.

Rückfragen & Kontakt:

Alfred Ruhaltinger
Konzernkommunikation
ÖBB-Holding AG
Tel: +43 1 93000 44279
e-mail: alfred.ruhaltinger@oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0002