S8:"Des Kaisers neue Kleider"

Wien (OTS) - Kritik an der Ankündigungspolitik von LH Pröll und Minister Faymann zur umstrittenen S8- Marchfeldschnellstraße - ihr Baubeginn soll vorverlegt werden, kommt von der Umweltorganisation VIRUS. "Das erinnert an das Märchen von des Kaisers neuen Kleidern, solchen Ankündigungen fehlt die Grundlage", so Sprecher Wolfgang Rehm.

Die Politiker würden laut VIRUS allerdings nicht dazusagen, dass eine Vorziehung nur einen Teil der S8 betreffen würde und wie sie eine vorgezogene S8 wienseitig anzubinden gedenken. Die ASFINAG selbst hat vor kurzem die Gemeinden darüber informiert, dass ein Baubeginn vor Anfang 2012 auf Grund der erforderlichen Rechtsverfahren nicht möglich ist. Dass sich in der Praxis so gut wie immer jahrelange zusätzliche Verzögerungen ergeben, besonders wenn ein Projekt umstritten ist, sollte laut VIRUS jedem aufmerksamen Beobachter klar sein. "Was bleibt ist eine große Ankündigung vor der Wahl - im Endeffekt wird von der Vorziehung nicht viel überbleiben," so Rehm.

Bedauerlich sehen die Umweltschützer dier Rolle von Minister Faymann, von dessen geplanter Redimensionierung des Autobahnbaus praktisch nichts übriggeblieben ist. "Anstatt die Kuckuckseier die die Landeshauptleute seinem Amtsvorgänger untergejubelt haben einer genauen Überprüfung zu unterziehen steht Faymann zwischen dem Umfallen gar nicht mehr auf. Ein solcher Minister ist in Zeiten des Klimaschutzes rücktrittsreif, " erklärt Rehm abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Wolfgang Rehm
Umweltorganisation VIRUS
Tel.: 0699/12419913
virus.umweltbureau@wuk.at
http://www.wuk.at/virus

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VIR0002