Dobnigg: SPÖ bringt Wärme in die Wohnungen und Herzen der Menschen

Wien (SK) - "Es ist schon sehr interessant. Sie waren lange in der Regierung und hätten vieles für die Menschen tun können", betonte SPÖ-Seniorensprecher Karl Dobnigg am Donnerstag im Nationalrat in Richtung BZÖ. Während der letzten Regierung sei die Armut angestiegen, weil die Menschen finanziell belastet worden seien und die Pensionen seien lediglich unter der Inflationsrate angepasst worden. "Wir haben im Gegenzug vor zwei Tagen eine großzügige Pensionserhöhung beschlossen", hielt Dobnigg fest, mit dieser werde nachhaltig die Kaufkraft der Pensionisten gestärkt. ****

Zur eigentlichen Debatte rund um die Heizkostenzuschussforderung des BZÖ merkte Dobnigg an, dass dies eigentlich Ländersache sei und man daher den Fristsetzungsantrag ablehnen werde. Bei den Bundesländern gebe es große Unterschiede bei den Heizkostenzuschüssen, während in der Steiermark unter Landeshauptmann Voves großzügige Förderungen für sozial Bedürftige ausbezahlt würden, habe in Kärnten das BZÖ einen Antrag der Kärntner SPÖ auf Erhöhung des Heizkostenzuschusses abgelehnt. "Hier sieht man, wer Wärme in die Herzen und Wohnungen der Menschen bringt", schloss der SPÖ-Abgeordnete. (Schluss) sw

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0021