Nikolaus Prinz: Eltern haften für die Deutschkenntnisse ihrer Schulkinder

Wien (ÖVP-PK) - Das Beherrschen der Unterrichtssprache Deutsch ist die Basis für das Erlernen der Grundfertigkeiten, die in der Volksschule gefordert sind und für echte Integration. "Unsere Kinder sollen ab der ersten Volksschulklasse vor allem Schreiben, Lesen und Rechnen lernen. Um dabei erfolgreich zu sein, müssen sie aber unsere Sprache beherrschen", verweist der ÖVP-Abgeordnete Nikolaus Prinz auf den Abänderungsantrag zum Schulunterrichtsgesetz, der gestern, Mittwoch, im Plenum des Nationalrates beschlossen wurde. Ein weiterer Schwerpunkt in der Plenardebatte war für den ÖVP-Abgeordneten im Unterrichtsausschuss die zentrale Festlegung von zwei der fünf schulautonomen Tage in einem Bundesland. "Damit erfüllen wir berechtigte Wünsche der Familien mit mehreren Schulkindern", ist Prinz stolz darauf, dass diese Initiative vor allem von Oberösterreichs Landeshauptmann Josef Pühringer ausgegangen ist. ****

"Bei der sprachlichen Frühförderung der Kinder dürfen wir die Eltern nicht aus der Verantwortung entlassen", warnt Prinz vor einer Politik der Entmündigung. "Alle Eltern, egal ob in der Stadt oder auf dem Land, ob österreichischer oder ausländischer Herkunft, sie alle haften für die Grundkenntnisse der deutschen Sprache ihrer Kinder, sobald sie bei uns eine Volksschule besuchen wollen", bezieht sich Prinz auf Ausführungen der Grünen im Unterrichtsausschuss, wonach diese eine sprachliche Frühforderung im ländlichen Raum für illusorisch halten. "Bei so manchen Bedenken, die Sie äußern, frage ich mich schon, wo Sie leben. Ich jedenfalls lebe im ländlichen Raum, in einer kleinen Gemeinde, die seit Jahren Asylantenkinder im Kindergarten betreut. Dort lernen sie in spielerischer Form unsere Sprache, um dann erfolgreich in die Volksschule einzutreten", so der ÖVP-Bürgermeister von St. Nikola. In diesem Zusammenhang erinnert Prinz auch daran, dass etwa das oberösterreichische Kindergarten- und Hortgesetz allen Familien ermöglicht, ihre Kinder in den Kindergarten zu schicken. Auch für den sicheren Kindergartentransport ist gesorgt.

"Die Politik hat die Rahmenbedingungen zu gestalten, damit Kinder so früh wie möglich unsere Sprache erlernen. Aber es sind die Eltern, die diese Möglichkeiten auch nützen müssen", lobt Prinz die parlamentarische Initiative, die die Integration von Kindern mit Sprachdefiziten, wie sie als Problem auch in der PISA-Studie aufgezeigt wurde, als Ziel hat.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001