Hofer kritisiert Mochovce-Finanzierungszusage durch Erste Bank

Erste-Generaldirektor Treichl ist Träger des Großen Goldenen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich

Wien (OTS) - Ein Konsortium unter federführender Beteiligung der Slovenska Sporitelna AS - einer Tochter der Erste Bank - will die Fertigstellung des AKW-Mochovce fiananzieren. Die FPÖ übt heftige Kritik und fordert die Erste Bank auf, die Interessen der Österreicher zu wahren.

FPÖ-Umweltsprecher NAbg. Norbert Hofer: "Die Österreicher sind nach wie vor gegen die Nutzung der Atomkraft und lehnen auch den Fertigbau des Risikoreaktors in Mochovce entschieden ab. Ich ersuche Erste Bank-Generaldirektor Treichl, die offensichtliche Finanzierungszusage zurückzuziehen und erinnere ihn daran, dass er Träger des Großen Goldenen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich ist. Bei der Finanzierung eines Atomkraftwerks nahe der österreichischen Grenze handelt es sich wohl kaum um einen Verdienst um die Republik. Die Österreicher würden es Treichl jedenfalls nicht danken."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003