Csörgits/Klug zu ÖAAB-Bundestag: ÖVP-Teilorganisation kann zeigen, ob ihr Arbeitnehmer-Anliegen wichtig sind

Bei unbefristeter Hacklerregelung und Krankenstandstage für die Pensionsbemessung auf dem Prüfstand

Wien (SK) - "Bei ihrem morgigen Bundestag hat die ÖVP-Teilorganisation ÖAAB Gelegenheit zu beweisen, ob ihr Arbeitnehmeranliegen tatsächlich wichtig sind, oder ob sie bloß ein Erfüllungsgehilfe der wirtschaftslastigen ÖVP-Interessenpolitik ist", sagten SPÖ-Sozialsprecherin Renate Csörgits und SPÖ-Bundesrat Gerald Klug Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Besonders bei zwei Themen könne der ÖAAB klarlegen, dass sie nicht immer nur Sprechblasen produziert, sondern auch innerparteilich die Interessen der unselbstständig Beschäftigten vertritt. ****

Daher erwarten sich Csörgits und Klug, dass sich morgen der ÖAAB-Bundestag eindeutig für eine unbefristete Verlängerung der Hacklerregelung ausspricht und dass Krankenstandstage in Zukunft zur Bemessung der Pension herangezogen werden. "Für beide Maßnahmen hat sich der ÖAAB grundsätzlich bereits ausgesprochen. Wenn es jedoch um die konkrete Umsetzung und die Durchsetzung in der eigenen Partei geht, verhält sich der Arbeitnehmerflügel der ÖVP immer sehr flügellahm. Morgen hat der ÖAAB Gelegenheit flügge zu werden", schlossen Csörgits und Klug. (Schluss) wf

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0008