Mongolischer Premier Enkhbold im Gespräch mit Präsident Spindelegger Beziehungen sollen auf allen Ebenen vertieft werden

Wien (PK) - Im Rahmen seines offiziellen Besuchs in Österreich wurde heute der mongolische Premierminister Miyegombo Enkhbold vom Zweiten Präsidenten des Nationalrates Michael Spindelegger im Parlament empfangen. In seinen Begrüßungsworten betonte Spindelegger die traditionell guten Beziehungen beider Länder und sah den Besuch als einen guten Anlass, neue Schritte zur Intensivierung der Zusammenarbeit zu setzen.

Miyegombo Enkhbold wiederum bezeichnete Spindelegger als Freund und Kenner der Mongolei und berichtete von einer mongolisch-österreichischen Parlamentariergruppe im mongolischen Parlament, für die der Meinungsaustausch zwischen den Parlamentariern beider Länder von großer Bedeutung sei. Als wichtig erachtete Premierminister Enkhbold den Ausbau der wirtschaftlichen und entwicklungspolitischen Zusammenarbeit beider Länder, die Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten mongolischer Studenten in Österreich sowie den Austausch in den Bereichen Kunst und Kultur. In diesem Zusammenhang erinnerte er an die Ausstellung "800 Jahre Dschingis Khan" auf der Schallaburg im Jahr 2006 und an die Österreichischen Kulturtage 2004 in der Mongolei.

Premierminister Enkhbold informierte Präsident Spindelegger über die großen Bemühungen der mongolischen Regierung, die Wirtschaft ihres Landes weiterzuentwickeln. Er würdigte die aktive Entwicklungspolitik Österreichs und äußerte bei dieser Gelegenheit den Wunsch der Mongolei, ein Partnerland Österreichs in der Entwicklungszusammenarbeit zu werden.

Zweiter Nationalratspräsident Spindelegger sagte seinem Gast diesbezüglich seine Unterstützung zu und äußerte seinerseits Anerkennung für die Entwicklung der Mongolei in Richtung Marktwirtschaft. Speziell beim Bergbau und in der Industrie sah Spindelegger gute Möglichkeiten, die wirtschaftliche Zusammenarbeit der beiden Länder zu intensivieren. Hinsichtlich der Bodenschätze des Landes regte Spindelegger einerseits die Kooperation und den Austausch mit der Montanuniversität Leoben an, andererseits bot er Österreichs Hilfe und Unterstützung an, um die Berücksichtigung wichtiger Umweltstandards im Bergbau zu gewährleisten.

Am Nachmittag wird Premierminister Miyegombo Enkhbold seinen Österreich-Besuch mit einer Fahrt nach Niederösterreich fortsetzen und mit Landeshauptmann Erwin Pröll zu einem Gespräch zusammentreffen. Zu den Übereinstimmungen zwischen Enkhbold und Spindelegger zählte auch die Absicht, die Beziehungen zwischen Österreich und der Mongolei auf der Ebene der Bundesländer und Provinzen zu vertiefen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001