Vizekanzler Molterer gratuliert neuem IWF-Direktor Strauss-Kahn

"Ist wichtiges Signal für Stabilität nach Turbulenzen auf Finanzmärkten"

Wien (OTS) - Vizekanzler Finanzminister Wilhelm Molterer
gratulierte am Rande des CSU-Parteitages in München Dominique Strauss-Kahn anläßlich seiner Wahl zum Direktor des Internationalen Währungsfonds (IWF). "Die Entscheidung für Strauss-Kahn ist ein wichtiges Signal für Stabilität - vor allem auch nach den Turbulenzen der letzten Wochen auf den Finanz- und Kapitalmärkten. Als erfahrener Wirtschafts- und Finanzpolitiker verfügt er über langjährige Erfahrung und große Glaubwürdigkeit. Er ist auch ein Garant für eine starke Stimme Europas auf der globalen Bühne", so Molterer.

Besonders erfreulich sei die breite Zustimmung bei der Wahl Strauss-Kahns. "Ein starker IWF ist wichtig für die Stabilität des weltweiten Finanzsystem und dessen Rolle bei der Stärkung von Wachstum und Beschäftigung. Dafür müssen wir weiterhin Transparenz und eine effiziente Aufsicht stärken - vor allem auch im Sinn des Vertrauens der Anlegerinnen und Anleger. Die Wahl Strauss-Kahns ist ein wichtiger Schritt. Er bringt für die anstehenden Herausforderungen die notwendigen Visionen sowie viel Durchsetzungskraft mit", schloss Molterer.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Finanzen
Mag. Harald Friedl
Sprecher des Vizekanzlers
und Bundesministers für Finanzen
Tel.: (++43-1) 514 33 - 500 005
Fax: (++43-1) 514 33 - 507 060
harald.friedl@bmf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFI0001