Kuntzl: Rasche Aufklärung der dubiosen Vorgänge in der Familien-GmbH nötig

Wien (SK) - "Rasche Aufklärung" rund um die dubiosen Vorgänge in der Familien-GmbH, forderte SPÖ-Familiensprecherin Andrea Kuntzl am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Kuntzl wird im heutigen Familienausschuss im Parlament Ministerin Kdolsky fragen, ob es schon Ergebnisse in der von Kdolsky angekündigten Prüfung der "Familien und Beruf Management GmbH" gibt. Kdolsky müsse sicherstellen, dass hier nicht weiter Geld, das für die österreichischen Familien vorgesehen ist, verschleudert wird. "Es war von Anfang an klar, dass die von Ex-Ministerin Haubner geschaffene Konstruktion keinerlei familienpolitischen Nutzen hat, sondern als BZÖ-Versorgungs-GmbH dienen soll", kritisierte Kuntzl. ****

Ex-Ministerin Haubner lagerte mit der Konstruktion der Familien-GmbH einfach Kompetenzen aus dem Ministerium aus und hat sie somit der parlamentarischen Kontrolle entzogen. "Wir haben das von Beginn an kritisiert, es gab nur zusätzliche Kosten ohne irgendeinen Nutzen für die Familien. Unsere Befürchtungen sind durch die jüngst bekannt gewordenen möglichen finanzielle Unkorrektheiten noch übertroffen worden", so die SPÖ-Familiensprecherin abschließend. (Schluss) sl

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001