Huainigg: Pflegegeld als Geldleistung hat sich bewährt

Betroffene und pflegende Angehörige besser unterstützen

Wien (ÖVP-PK) - Für nicht zweckmäßig und nicht zu Ende gedacht hält der Sprecher des ÖVP-Parlamentsklubs für Menschen mit Behinderung, Abg. Dr. Franz-Joseph Huainigg, den steirischen Vorschlag, das Pflegegeld in eine Sachleistung umzuwandeln. "Das Pflegegeld als Geldleistung hat sich bestens bewährt. Es gibt den Betroffenen Flexibilität und ermöglicht ihnen, individuell und ihrem Bedarf entsprechend Pflege und Betreuung zu organisieren", sagte Huainigg heute, Montag. ****

Eine Umwandlung in eine Sachleistung sei nicht nur unfinanzierbar, sondern bevormunde pflegebedürftige und behinderte Menschen und dränge sie in Institutionen. "Der Wunsch der Betroffenen ist es, im eigenen familiären Umfeld selbstbestimmt leben zu können, und das muss der Ansatzpunkt in einer lösungsorientierten Diskussion sein", so der ÖVP-Behindertensprecher.

"Die derzeitigen Rahmenbedingungen in den Pflegeheimen sind oft nicht mehr ganz zeitgemäß und entsprechen vielfach nicht mehr den Bedürfnissen der Betroffenen und deren Streben nach Integration und selbstbestimmtem Leben", so Huainigg weiter. Es brauche ein breites Angebot an regionalen stationären, teilstationären und mobilen Betreuungs- und Pflegemöglichkeiten sowie eine weitere Verbesserung der Unterstützungsmaßnahmen für pflegende Angehörige. "Behinderte und ältere Menschen möchten selbst entscheiden, wie sie leben und alt werden möchten. Dafür müssen wir die geeigneten Rahmenbedingungen schaffen. Bewährtes, wie das Pflegegeld, sollte nicht in Frage gestellt werden", schloss Huainigg.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0005