Aigner beurteilt die Haustec erst nach Abschluss

Der Bundesinnungsmeister für Sanitär, Heizung und Sanitär eröffnet mit einem kritischen Auge die Hauptmesse der Branche in Salzburg

Wien (PWK232) - Der Fusion der elektroorientierten PowerDays und
der traditionellen Aquatherm steht Aigner positiv gegenüber, denn sie verdeutlicht, dass die Zeichen der gesamtheitlichen Haustechnik erkannt und somit der Weg für eine positive Zukunftsreise geebnet wurde. "Den 300 Ausstellern danke ich für die Teilnahme an dieser Messe, um den Fachbesuchern ihre Neuigkeiten vorzustellen", so Aigner in seinem Eröffnungsstatement, "Innovationen werden so nicht nur auf Papier oder am Bildschirm beschrieben, sondern vor allem auch angreifbar."

Kritik übte er allerdings an der Politik, welche die Bundesinnung in der Vergangenheit vor neue Herausforderungen - wie zum Beispiel der modulare Lehrberuf - gestellt hat. "Als vor zwei Jahren der Wunsch nach einem neuen Lehrsystem an uns gestellt wurde, waren wir die ersten, die ein umfangreiches modulares System mit den Sozialpartnern verhandelt haben. Jetzt endlich hat das Ministerium die Verordnung in Begutachtung geschickt." Somit wird der neue Lehrberuf der Energie- und Gebäudetechnik der erste nach modularem System sein und schon im Herbst dieses Jahres starten.

Ebenso wurde bereits vor zwei Jahren seitens der Bundesinnung die sogenannte 15A-Vereinbarung fertiggestellt. Diese definiert die Mindeststandards zum Thema Luftschadstoffe. "Da das Luftimmissionsgesetz aber Ländersache ist, können wir gespannt sein, das sie jetzt damit tun. Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht.", betont Aigner.

Der seitens der EU vorgeschriebene "Gebäude-Typenschein" wird derzeit in Österreich intensiv verhandelt. Die Verantwortlichen der Landesregierungen sind sich über die administrative Umsetzung noch nicht einig. "Wir stehen in den Startlöchern.", so Aigner.
Die seit vielen Jahren bekannte Marke "Oase Bad" wurde von der Bundesinnung auf neue Beine gestellt und in Kürze mit einer ansprechenden Imagekampagne in ganz Österreich starten. "Über 200 Installateure aus ganz Österreich nutzen die Chance bei "Oase Bad" dabei zu sein - und täglich werden es mehr", freut sich Aigner. "Wir wollen damit den Konsumenten ermuntern, sein Bad nicht nur zu erneuern, sondern auch zu einem persönlichen Erlebnis zu gestalten." (us)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Bundesinnung der Sanitär-, Heizungs- und
Lüftungstechniker
Ing. Kersten Viehmann
Telefon: +43 (0)1 5056950-121
haustechnik@bigr2.at
http://www.shk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002