Österreich auf der ITB: Tourismusminister Bartenstein rechnet mit 2 Prozent Umsatzwachstum für das Kalenderjahr 2007

Berlin/Wien (OTS) - Erwartung einer "schwarzen Null" für die laufende Wintersaison/ Mit 4,56 Mrd. Euro Umsatzplus von November 2006 bis Jänner 2007/Appell für Länderbeteiligung am Sonderwerbebudget für die UEFA EURO 2008(TM)

Wirtschaftsminister Martin Bartenstein zog heute, Mittwochvormittag, bei einem Pressegespräch am Messestand der Österreich Werbung (ÖW) auf der ITB in Berlin zufrieden Bilanz über den bisherigen Verlauf (November 2006 bis Jänner 2007) der Wintersaison: Bei stagnierenden Nächtigungen stiegen die Umsätze auf 4,56 Mrd. Euro. Für die Gesamtsaison bis April rechnet der Tourismusminister bei den Umsätzen mit einer "schwarzen Null", für das Kalenderjahr 2007 sogar mit 2 Prozent Wachstum.

Trotz der widrigen Wetterumstände und im Vergleich zum Rekordwinter im vergangenen Jahr sind diese Zahlen daher zufriedenstellend, so Bartenstein. In dieselbe Kerbe schlug der Bundesspartenobmann der Wirtschaftskammer, Hans Schenner: Das Niveau bei den Nächtigungen sei bisher mit 24,8 Mio. stabil, die Zuwächse im November und Dezember (plus 4 Prozent) glichen den negativen Jänner (minus 3,6 Prozent) aus. "Der schneearme Winter habe den Vorteil, dass die Sommersaison schon früher beginnen kann", ist Schenner optimistisch.

Im abgelaufenen Kalenderjahr 2006 durchbrach die Tourismusindustrie erstmals die Schallmauer von 30 Mrd. Euro: "Die Urlauber gaben in Österreich 30,38 Mrd. Euro (plus 3,9 Prozent) aus, was einer direkten und indirekten Wertschöpfung des Tourismus von 8,7 Prozent oder 22,39 Mrd. Euro (plus 3,8 Prozent) des Bruttoinlandsprodukts entspricht", resümierte Bartenstein.

Vorausschauend auf das Jahr 2008, in dem das drittgrößte Sportereignis der Welt in Österreich und der Schweiz stattfinden wird, appellierte der Tourismusminister noch einmal an die Länder der Host Cities Wien, Salzburg, Innsbruck und Klagenfurt, sich am Sonderwerbebudget für die Österreich Werbung zu beteiligen. "Der Finanzminister hat den 6 Mio. Euro für die Bewerbung des Urlaubslandes Österreich im Zuge der UEFA EURO 2008(TM) bereits zugestimmt. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass wie vereinbart auch die Länder ihren Beitrag leisten werden", so Bartenstein. "Gemeinsam sind wir stärker!"

Beim Nationenmix der Herkunftsländer wird deutlich, dass die deutschen Gäste auch im Vorjahr weniger oft in Österreich nächtigten:
Während aus Deutschland ein Minus von 4,4 Prozent bei den Nächtigungen zu verzeichnen war, legten die Nächtigungen aus den USA (plus 7,8 Prozent), Frankreich (plus 5,2) und Großbritannien (plus 5,1 Prozent) deutlich zu.

Der Tourismus müsse in Zukunft ökologische Aspekte stärker in den Vordergrund stellen, betonte Bartenstein. Die Weichen sind in Österreich gestellt: Im Destinationenranking des World Economic Forums in Davos liegt Österreich bereits auf dem 2. Platz. Auch die ÖW hat die Zeichen der Zeit erkannt. "In Deutschland legt die ÖW den Fokus auf nachhaltige und sanfte Tourismusangebote wie etwa Bahn-oder Schiffsreisen", betonte Petra Stolba, Geschäftsführerin der Österreich Werbung, beim Pressegespräch. "Frei nach dem Motto 'Denn das Gute liegt so nah'!"

Die ITB in Berlin ist die weltgrößte Tourismusmesse sowohl für Fachbesucher als auch für das Publikum. Mit rund 1000 Quadratmetern ist das Urlaubsland Österreich auch dieses Jahr prominent in Halle 17 vertreten. Das Standkonzept der ÖW rückt wie im Vorjahr die Best-of-Angebote des Urlaubslandes in den Vordergrund. Ein eigener Bereich stellt die Angebote und Host Cities der UEFA EURO 2008(TM) gemeinsam mit dem Partnerland Schweiz vor.

Bildhinweis:

Laufend aktuelle Pressefotos sowie Texte zum Österreich-Auftritt auf der ITB 2007 zum Download stehen Ihnen im Pressebereich unter http://www.austria.info/itb zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Eleonore Gudmundsson
Unternehmenssprecherin Österreich Werbung
Tel.: +43 (0) 1/58899/299
E-Mail: eleonore.gudmundsson@austria.info
Internet: http://www.austriatourism.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AUW0001