Am schlimmsten hat es die Ärmsten getroffen/Ungewisse Zukunft

Flut in Jakarta: Kinder begeben sich durch Übermut in Lebensgefahr

Wien/Duisburg/Jakarta (OTS) - Die Hilfsmaßnahmen der
Kindernothilfe für die Flutopfer in Jakarta sind in vollem Gang. 2500 Obdachlose erhalten täglich eine warme Mahlzeit. Hygiene-Pakete mit Waschutensilien, Kanister mit frischem Trinkwasser, Babynahrung sowie Matratzen ergänzen die Hilfslieferungen. Bei der Verteilung der Güter am Dienstag wurde KDM, die indonesische Partnerorganisation der Kindernothilfe, von rund 100 Freiwilligen unterstützt. "Die Solidarität mit den Opfern ist riesig", so Kindernothilfe-Mitarbeiter Christian Jung, der die Einsätze vor Ort koordiniert. Die Zukunft vieler Slumbewohner unterdessen ist ungewiss. Ihre selbst errichteten Häuser haben der Flut wohl oft nicht standgehalten.

Auch wenn der Pegel in einigen Stadtteilen am Mittwoch leicht nachlässt, ist die Situation nach wie vor angespannt. Vor allem Kinder unterschätzen die Strömungen des zum Teil dächerhoch stehenden Wassers und begeben sich aus Übermut in Lebensgefahr. Eine große Herausforderung besteht nach Auskunft Jungs in der ärztlichen Versorgung der Obdachlosen: "Immer mehr Kinder leiden unter Durchfall und schweren Atemwegserkrankungen." Die Kindernothilfe-Partnerorganisation KDM hat deshalb einen Schwerpunkt auf die ärztliche Beratung und Versorgung von Kindern gelegt.

Die Kindernothilfe konzentriert ihre Hilfsmaßnahmen auf die Elendsviertel, da die Ärmsten besonders schlimm von der Flut betroffen sind. Die häufig illegal errichteten Häuser aus Holz und Wellblech entlang der zahlreichen Flüsse haben den verheerenden Fluten wohl oft nicht standgehalten. Obwohl das genaue Ausmaß der Schäden noch nicht zu beziffern ist, stehen Tausende dieser Familien jetzt vor einer ungewissen Zukunft.

Christian Jung steht vor Ort für Telefoninterviews zur Verfügung.

Die Kindernothilfe Österreich bittet um Unterstützung der Hilfsmaßnahmen. Spenden bitte unter dem Stichwort "Flut Jakarta" auf folgendes Konto:

PSK
Konto-Nr: 92144077
BLZ: 60000

oder online unter: www.kindernothilfe.at/kat/spenden/

Mehr Informationen unter www.kindernothilfe.at

Rückfragen & Kontakt:

Pressekontakt in Österreich: Johanna Kriks, Pressesprecherin
Kindernothilfe Österreich, Tel. 0699/107 44 579

Kontakt zu Christian Jung über Sascha Decker, Pressesprecher der
Kindernothilfe in Duisburg, Telefon: +49 163 234 43 54

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KNH0001