ARBÖ: Sperre der Soboth durch hängengebliebenen Lkw

Holztransporter auf schneeglatter Fahrbahn verunglückt

Wien (OTS) - Wie der ARBÖ berichtet, kam es in den frühen Morgenstunden auf der Südsteirischen Grenzbundesstraße (B69) im Bezirk Deutschlandsberg zu einem spektakulären Lkw-Unfall. Die B69 musste im Bereich zwischen der Landesgrenze Kärnten/Steiermark und der Soboth stundenlang gesperrt werden.

Gegen 04:00 Uhr kam auf Höhe des Stausees Soboth ein Schwerfahrzeug aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab. Nach ersten Angaben dürfte die Strasse schneeglatt gewesen sein. Der Lenker des Schwerfahrzeuges, das Holz geladen haben dürfte, blieb nach Informationen des ARBÖ unverletzt. Im Zuge der Bergungsarbeiten musste die Südsteirische Grenzbundesstraße im Unfallbereich für den gesamten Verkehr gesperrt werden.

"Da der Lkw laut ersten Angaben um die 40 Tonnen wiegen dürfte, gestalten sich die Bergungsarbeiten als sehr schwierig. Die Sperre dürfte daher bis in die Vormittagstunden andauern. Ausweichen ist vor allem für Lkw nur sehr großräumig über die Südautobahn (A2) möglich", so ein Sprecher des ARBÖ.

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst/Thomas Haider, Thomas Berger
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001