Neues Volksblatt: "Außer Streit" (von Markus Ebert)

Ausgabe vom 17. Jänner 2007

Linz (OTS) - Mit den gestrigen Erklärungen von Bundeskanzler und Vizekanzler und der tief in die Nacht gehenden Debatte im Nationalrat ist die Gründungswoche der Großen Koalition beendet. Auch die Orientierungsphase für jene, die erstmals Ressortverantwortung tragen, ist zeitlich begrenzt, den Absichtserklärungen aus diversen Antrittsinterviews haben Taten zu folgen. Irgendwann muss schließlich der schwärmerische Reiz des Neuen ein Ende haben und der Alltag Einzug halten
Offen bleibt, wie dieser Alltag aussehen wird. Wenn sich etwa SPÖ-Klubobmann Josef Cap immer noch nicht von einer Nachverhandlung bei den Studiengebühren verabschiedet hat, ist fraglich, wie ernst er das Regierungsprogramm nimmt. Ein Programm im Übrigen, das - mit ein paar wenigen Abstrichen, wohl aber mit mehr Enthusiasmus - statt Al-fred Gusenbauer wohl auch ein ÖVP-Kanzler präsentieren hätte können, ohne rot zu werden. Klubobmann Wolfgang Schüssel und Vizekanzler Wilhelm Molterer haben nicht von ungefähr mehr als deutlich unterstrichen, dass die Koalition auf dem Erreichten aufbaue - und dass das von der SPÖ auch außer Streit gestellt werde.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001