Statistik: Entlastung für Unternehmen

Für mehr als 1.000 Unternehmen entfällt künftig die Intrastat-Erhebung - Langjähriger Forderung der WKÖ wurde entsprochen

Wien (PWK025) - Mit Jahresbeginn entfällt für ca. 1.200 Unternehmen die Abgabe von statistischen Meldungen zum innergemeinschaftlichen Warenverkehr gänzlich. Weitere 450 Unternehmen profitieren nach Angaben der Statistik Austria von Erleichterungen bei der Intrastat-Meldung.

Mit der Anhebung der Meldeschwellen von 250.000 EURO auf 300.000 Euro wird einer langjährigen Forderung der Wirtschaftskammer Österreich nach Entlastung der Unternehmen entsprochen. Darüber hinaus wurde in der Handelsstatistikverordnung die spezifische Schwelle, unterhalb der die Angabe bestimmter Merkmale entfallen kann, von 5 Millionen auf 6,5 Millionen Euro angehoben.

Insgesamt sind fast 150. 000 Unternehmen im innergemeinschaftlichen Warenhandel (Import und/oder Export) aktiv. Davon müssen ca. 20.000 Unternehmen, also nur ein Bruchteil, regelmäßig statistische Meldungen über ihre Umsätze mit EU-Mitgliedsstaaten abgeben. Die Anhebung der Meldeschwellen ist ein weiterer wichtiger Schritt zur Entlastung der Wirtschaft von statistischen Meldeverpflichtungen. Laut Statistik-Abteilung der Wirtschaftskammer Österreich kommt diese Maßnahme vor allen den in der Außenwirtschaft engagierten Klein- und Mittelunternehmen (KMU) zugute. (hp)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Bereich Statistik - Inhouse GmbH
Tel.: (++43) 0590 900-4109
Fax: (++43) 0590 900-246
leonhard.pertl@wko.at
http://wko.at/statistik

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001