ÖBB: Großprojekt S2 Wien - Laa an der Thaya abgeschlossen!

Tausende Bahnfahrer aus dem Weinviertel profitieren durch Ausbau und Elektrifizierung - 140 Mio. Euro Gesamtinvestition

Wien (OTS) - Die Schnellbahnlinie S2 von Wien nach Laa an der
Thaya ist eine der wichtigsten Verbindungslinien zwischen Wien und Niederösterreich. Nach dem ersten Projektabschnitt, dem zweigleisigen Ausbau zwischen Gerasdorf und Wolkersdorf wurde nunmehr termingerecht der zweite Teil, die Elektrifizierung Mistelbach - Laa an der Thaya fertig gestellt. "Mit einer Gesamtinvestition von rund 140 Mio. Euro in eine moderne und leistungsfähige Schieneninfrastruktur werden für tausende Pendler aus dem Nord-Osten des größten Bundeslandes optimale Bedingungen zum Umsteigen auf die umweltfreundliche Bahn geboten", führte Dkfm. Wilhelmine Goldmann, Vorstandsdirektorin der ÖBB-Personenverkehrs AG bei der von breitem Interesse getragenen Eröffnung am 9. Dezember 2006 aus. Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll betonte, dass die Bahn neue Entwicklungsperspektiven für das Weinviertel bringt und nunmehr zwischen Laa an der Thaya und Wien eine ernsthafte Alternative zum Auto ist. ****

S 2 - Ausbau in zwei Etappen: Bessere Taktfrequenz, ohne umsteigen nach Wien
Die Projektumsetzung an der 84 km langen Strecke (66 km davon in Niederösterreich) erfolgte in zwei Etappen:
• Die wichtigsten Maßnahmen des ersten Abschnittes (2003 - 2005) umfassten die Zulegung eines zweiten Streckengleises zwischen Gerasdorf und Wolkersdorf und den Umbau der Bahnhöfe Wolkersdorf, Oberdorf-Pillichsdorf und Ladendorf. Bereits mit Fahrplanwechsel im Dezember 2005 konnte dadurch die Taktfrequenz verbessert werden und durch die Zweigleisigkeit zwischen Süßenbrunn - Wolkersdorf annähernd ein Viertel-Stunden-Takt eingeführt werden. Weiters wurden im Gemeindegebiet von Süssenbrunn/Gerasdorf und im Bereich des Bahnhofes Wolkersdorf Lärmschutzwände errichtet. Durch das zweite Gleis im Südabschnitt der S 2 musste auch die Brücke über den Marchfeldkanal und den Eibesbrunnergraben sowie bei einigen Durchgängen verbreitert werden.
• Im Oktober 2005 wurde mit dem Ausbau und der Elektrifizierung des nördlichen Abschnitts der S 2 begonnen, wodurch ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet werden musste. Zur Stromversorgung wurden 27 km Oberleitung errichtet, sieben Brücken und elf Durchlässe verstärkt oder neu gebaut und unter anderem die Haltestelle Mistelbach Stadt neu gebaut, sowie die Haltestellen Staatz, Kottingneusiedl und der Bahnof Laa an der Thaya umgebaut und modernisiert. So erleichtert ein 190 Meter langer Mittelbahnsteig in Laa an der Thaya hinkünftig wesentlich das Ein- und Aussteigen für die Bahnfahrer. Für die Bahnstromversorgung wurde eine 110 kV Übertragungsleitung zwischen Mistelbach und Angern errichtet. Bis November 2007 wird weiters ein Unterwerk in Mistelbach fertig gestellt.

Umstieg vom Auto auf die Bahn wird leicht gemacht
Im Bereich der S 2 wird auch das Umsteigen vom Auto auf die umweltfreundliche Bahn durch die Errichtung von Park & Ride - Anlagen gefördert. Weitere kostenlose Parkmöglichkeiten in Obersdorf-Pillichsdorf, Ladendorf, Mistelbach, Frättingsdorf, Enzersdorf bei Staatz, Staatz und Laa an der Thaya machen das Bahnfahren noch attraktiver! Durch die Elektrifizierung der Bahnlinie Mistelbach - Laa an der Thaya entfällt hinkünftig auch das Umsteigen, wodurch der Komfort für die Kunden noch größer wird. Zwischen Laa an der Thaya und Wien wird mit Inbetriebnahme ein Stundentakt realisiert. Die Fahrzeit beträgt rund eine Stunde. Zwischen Mistelbach und Laa an der Thaya werden hinkünftig zwei Fahrten pro Stunde mit einer Fahrzeit von etwas über 20 Minuten in jede Richtung angeboten.
Sehr günstig sind auch die Fahrpreise für Pendler zwischen Laa an der Thaya und Wien. So kommt eine Hin- und Rückfahrt (168 km) mit einer Monatskarte pro Tag auf rund 4,80 Euro (Gesamtpreis der Monatskarte 105,- Euro), womit der Kostenvorteil gegenüber dem Auto deutlich wird. Zudem ersparen sich Bahnfahrer Parkgebühren, den täglichen Stau auf den Straßen und leisten dazu noch einen Beitrag für die Umwelt.

ÖBB bedankt sich bei den Stammkunden
Im Jahr 2006 fanden auf den Bahnstrecken des Weinviertels umfangreiche Baumaßnahmen statt. Die Arbeiten für die Elektrifizierungen (S 2 und Retz - Znaim) und die Instandsetzungen nach Hochwasserschäden an der Nordbahn führten zu starken Beeinträchtigungen des Zugverkehrs und damit zu Belastungen für unsere Kunden. Als Dankeschön für die Geduld und das Verständnis haben die ÖBB ein kleines vorweihnachtliches Geschenk für Stammkunden vorbereitet. So dürfen Inhaber einer gültigen Wochen-, Monats- oder Jahreskarte für einen beliebigen Streckenabschnitt zwischen Bernhardsthal, Laa an der Thaya oder Retz bis nach Wien am Wochenende Samstag, den 16. und Sonntag den 17. Dezember 2006 einen Familienausflug in den Zügen dieser Strecken unternehmen und bis zu vier Mitfahrer gratis mitnehmen! Mit diesem Angebot bieten die ÖBB die Möglichkeit einen der zahlreichen Weihnachtsmärkte kennen zu lernen oder einen Besuch bei Verwandten und Freunden durchzuführen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖBB-Holding AG
Mag.Johann Rankl
Konzernkommunikation
Pressesprecher Niederösterreich
Tel: +43 2742 93000 3527
e-mail: johann.rankl@oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0002