ÖBB starten mit ihrem eigenen ICE

Luxus auf 56 Rädern - Gemeinsame ICE-Verbindung München-Wien mit DB - Neue ICE-Verbindung auch von Wien nach Bregenz - ÖBB investieren Euro 50 Mio.

Wien (OTS) - Platz, Ruhe und ein neues Reisegefühl: das bringt der neue "österreichische" ICE. Er fährt ab morgen unter ÖBB-Flagge auf Österreichs Schienen. Die ÖBB bieten mit ihrem ersten eigenen ICE eine neue Verbindung zwischen Wien und Bregenz. In Kooperation mit der Deutschen Bahn (DB) fährt der ICE künftig auch zwischen Wien und München - und das täglich, hin und retour, zu optimalen Tageszeiten. Die ÖBB haben in die neuen Luxuszüge Euro 50 Mio. investiert. Die erstmalige Präsentation des ÖBB-ICE ist heute in Salzburg erfolgt.****

DB und ÖBB: gemeinsam für Bahnkunden
"Der ICE verkörpert die Renaissance der Schiene im Personenfernverkehr", sagte Hartmut Mehdorn, Chef der Deutschen Bahn, heute in Salzburg. Er war mit einem ICE der DB aus München angereist; zeitgleich ist aus Wien auch der neue ICE der ÖBB angekommen. "In einer engen Kooperation mit den ÖBB schaffen wir im Verkehr von und nach Österreich neue Verbindungen - mit unserem besten Zug," so Mehdorn. In Deutschland bekommt der ICE in Kundenbefragungen regelmäßig Bestnoten.

"Deutschland ist im Personenverkehr unser bedeutendster Auslandsmarkt", erklärte ÖBB-Chef Martin Huber. "Mit dem ICE von Wien über Linz und Salzburg nach München steigern wir die Attraktivität der Schiene - für Geschäftsreisende und Urlauber", ergänzte der für den Fernverkehr zuständige Vorstandsdirektor der ÖBB, Stefan Wehinger.

Die Vorstände beider Bahngesellschaften gaben in Salzburg den offiziellen Startschuss für das neue internationale Angebot. Gemeinsam mit dem Bürgermeister der Stadt Salzburg, Heinz Schaden, wurde der erste ÖBB-ICE auf den Namen "Salzburg" getauft.

ICE - Luxus auf 56 Rädern
Der top-moderne ICE bietet den Fahrgästen ein völlig neues Reisegefühl: Neigetechnik und moderne Drehgestelle sorgen für eine ruhige Fahrt, ebenso die hervorragende Schallisolierung. Der ICE bietet außerdem jede Menge Platz: insgesamt stehen 381 Sitzplätze zur Verfügung, davon 53 in der 1. Klasse. Bahnkunden profitieren durch ein Höchstmaß an Komfort und Wohlbefinden: die Sitze des ICE sind mit jeweils einer Steckdose und ausklappbarem Tisch ausgestattet. Deutsche Bahnpassagiere haben sie bei einer Umfrage zu den Besten gekürt.

Täglich unterwegs: der Fahrplan
Mit dem morgigen Fahrplanwechsel verkehrt täglich ein Früh-Zug von Wien nach München und von Wien nach Bregenz; am Abend bringt der ICE die Reisenden wieder zurück nach Wien. Genaue Details zum Fahrplan unter www.oebb.at.

Joint Venture von DB und ÖBB ab 2007
Die Zusammenarbeit zwischen DB und ÖBB im Personenfernverkehr soll in Zukunft weiter ausgebaut werden: die neuen ICE-Verbindungen sind Vorboten eines geplanten Joint Ventures. Beide Bahnen wollen ab Ende 2007 einen gemeinsamen Fahrzeugpool bilden. Die DB will sich dabei mit acht und die ÖBB mit drei ICE-Zügen beteiligen. Die beiden Partner planen mit Dezember 2008 eine neue ICE-Linie Frankfurt-Passau-Wien aufzunehmen - im Zwei-Stunden-Takt mit deutlichen Fahrzeit-Verkürzungen.

Rückfragen & Kontakt:

Katharina Gürtler
Pressesprecherin ÖBB-Personenverkehr AG

Tel.: +43 1 93000 44275
Fax: +43 1 93000 44078
e-mail: katharina.guertler@oebb.at
www.oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0003