Glaser erfreut über Friedensnobelpreis für Mohammed Yunus

Friedenssicherung ist untrennbar mit Armutsbekämpfung verbunden

Wien, 13. Oktober 2006 (ÖVP-PK) Mit der Vergabe des Friedensnobelpreises an Mohammed Yunus aus Bangladesch habe das Nobelpreis-Komitee ein unübersehbares entwicklungspolitisches Signal gesetzt. "Friedenssicherung ist untrennbar mit Armutsbekämpfung verbunden. Die Arbeit Yunus' für die ärmsten Bevölkerungsschichten in seinem Heimatland ist dafür ein herausragendes Beispiel", so Abg.z.NR Franz Glaser, ÖVP-Sprecher für Entwicklungszusammenarbeit, zur Entscheidung des Komitees in Oslo. ****

Yunus organisiert mit seiner Bank Klein- und Kleinstkredite für Angehörige armer Bevölkerungsschichten. "Die so genannten Mikrokredite sind ein immer wichtiger werdender Beitrag zur Armutsbekämpfung. Sie helfen, lokale Wirtschaftskreisläufe in benachteiligten Regionen in Gang zu setzen und in Gang zu halten", betonte Glaser. Die Nobelpreis-Verleihung an Mohammed Yunus werde nachhaltige Beispielwirkung haben, ist der ÖVP-Sprecher überzeugt. "Mikrokredite werden in immer mehr Ländern an Bedeutung gewinnen."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003