Ölpreisboom - Segen oder Fluch

Fachtagung am 19. und 20. Oktober in Wien

Wien (OTS) - Mitte Juli war der Preis für ein Barrel Rohöl der US-Sorte WTI zeitweise auf dem Rekordwert von 78,40 USD. Auch der Brent-Ölpreis sprang kurz darauf wegen der verschärften Krise im Nahen Osten auf über 78 USD. Trotz eines weiteren Auf und Ab der Preisentwicklung wegen möglicher Gefährdungen der Ölförderung durch Unwetter, Schließungen von Ölfeldern, Atomstreits mit dem Iran oder Problemen in Nigeria gaben die Ölpreise zuletzt auf 55 bis 60 USD/bbl nach. Höhere Lagerbestände in den USA, Angst um die Weltkonjunktur oder eine ruhigere als erwartete Hurrikan-Saison haben dazu beigetragen. Schon überlegen die OPEC-Länder, ihre Ölförderung zu kürzen.

Bei der Herbstveranstaltung der Österreichischen Gesellschaft für Erdölwissenschaften (ÖGEW) werden Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft in zahlreichen Vorträgen auf die möglichen Auswirkungen und Folgen steigender Ölpreise auf die Energielandschaft und die technischen Herausforderungen eingehen.

Sechzehn Referenten präsentieren anlässlich dieser Fachtagung ihre fundierten Überlegungen und stehen dem Auditorium für Diskussionen zur Verfügung. Nationalratsabgeordneter Karlheinz Kopf wird die Veranstaltung mit einem Vortrag über die Bedeutung der Energiepreise aus volks- und privatwirtschaftlicher Sicht eröffnen. Spannende Themen, wie der mögliche Beitrag von Ölsanden zum steigenden Ölbedarf, Veränderungen bei der Exploration und Produktion oder Herausforderungen an zukünftige Fahrzeugantriebe und -treibstoffe stehen auf der Tagesordnung.

Die zweitägige Herbstveranstaltung der ÖGEW findet am 19. Oktober 2006 in der Wirtschaftskammer Wien, 1010 Wien, Stubenring 8-10, und am 20. Oktober 2006 bei General Motors Austria statt. Das konkrete Veranstaltungsprogramm, die Vortragenden, die jeweiligen Beginnzeiten und die Tagungsgebühren mit den damit inkludierten Leistungen sind auf der Homepage www.oil-gas.at unter Veranstaltungen
(http://portal.wko.at/wk/dok_detail_file.wk?AngID=1&DocID=566054&DstI
D=308&StID=272663 ) veröffentlicht.

Hintergrundinformation: Die Österreichische Gesellschaft für Erdölwissenschaften (ÖGEW, Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien) ist eine umfassende technisch-wissenschaftliche Organisation auf den Gebieten Erdöl und Erdgas in Österreich. Sie arbeitet mit der deutschen Schwestergesellschaft DGMK (Deutsche Wissenschaftliche Gesellschaft für Erdöl, Erdgas und Kohle e.V.) zusammen. Die ÖGEW fördert Wissenschaft, Forschung, Technik und Weiterbildung bei der Aufsuchung, Gewinnung und Speicherung von Erdöl und Erdgas, Verarbeitung und Anwendung von Mineralöl, Erdgas und ihren Folgeprodukten sowie Petrochemie. Die ÖGEW verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.

Rückfragen & Kontakt:

Fachverband der Mineralölindustrie/ÖGEW,
Tel: 05 90 900-4892

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002