Hilfswerk-Notruftelefon kann Leben retten

Sicherheit auf Knopfdruck für ältere Menschen, 4.500 Alarmrufe pro Monat

St. Pölten (OTS) - Der tragische Fall des 93jährigen Wieners, der erst nach Jahren tot in seiner Wohnung aufgefunden wurde, zeigt:
Ältere, alleinlebende Menschen sind gerade in den eigenen vier Wänden gefährdet, im Notfall (zu) lange auf Hilfe warten zu müssen. Mit einem Notruftelefon des Hilfswerks müssten viele Fälle keinen so dramatischen Verlauf nehmen: Die Betroffenen können sich im Notfall rasche Hilfe über die Notrufzentrale organisieren - einfach auf Knopfdruck.

Das Notruftelefon des Hilfswerks hat schon oft Leben gerettet: Ein einfacher Knopfdruck auf den Funksender, der wie eine Armbanduhr oder als Kette getragen werden kann, genügt, und der Träger wird mit den MitarbeiterInnen der Notrufzentrale verbunden. Alle Daten, wie Name, Alter oder Krankheiten, sind hier elektronisch gespeichert, so dass binnen weniger Minuten rasch und gezielt Hilfe organisiert werden kann. "Meist genügt ein beruhigendes Gespräch, doch etwa 1.000 Mal pro Monat wird nachbarschaftliche Hilfe, rund 90 Mal die Rettung oder ein Arzt organisiert", erklärt Christine Pumhösel, Bereichsleiterin des Hilfswerk-Notruftelefons.

Rund 4.200 Menschen sorgen in Österreich bereits mit dem Hilfswerk-Notruftelefon vor. Und wenn man bedenkt, dass monatlich fast 4.500 Mal das Telefon in der Notruftelefonzentrale klingelt, weiß man, wie wichtig diese Einrichtung ist - für ältere Menschen, die alleine wohnen, aber auch für Menschen mit körperlichen oder geistigen Behinderungen, kranke Kinder oder Frauen mit Risikoschwangerschaft.

Ein rascher Alarm kann Leben retten: Tritt eine Hilfeleistung nach einem Sturz oder anderem Notfall innerhalb einer Stunde ein, können nachgewiesene 90 % der geretteten Menschen weiterhin unabhängig zuhause leben! Kann jedoch Hilfe nicht verständigt werden und der Gestürzte muss mehrere Stunden warten, sinkt der Prozentsatz auf 10 %.

Rund um das Notruftelefon bietet das Hilfswerk noch weitere Einrichtungen für mehr Sicherheit in den eigenen vier Wänden: Rauch-, Gas- oder Bewegungsmelder geben Alarm bei Notfällen und können auf diese Weise sogar Katastrophen verhindern.

Nähere Informationen unter der Telefonnummer 02742/249-1301 oder der Hilfswerk-Hotline 0800 800 408!

Das Österreichische Hilfswerk ist mit seinen Landesverbänden und dem Hilfswerk Austria einer der größten österreichischen Anbieter sozialer Dienstleistungen. Es beschäftigt 7.600 MitarbeiterInnen, der Umsatz 2005 liegt bei 149,62 Millionen Euro. Die größten Geschäftsbereiche sind Hilfe und Pflege, Kinder- und Jugendbetreuung, sowie Beratung und Bildung. International ist das Hilfswerk Austria als Hilfsorganisation in Krisengebieten aktiv.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Petra Satzinger
NÖ Hilfswerk
Tel. 02742/249-1121
Mobil 0676/8787 70710
petra.satzinger@noe.hilfswerk.at
www.hilfswerk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HLW0001