Khol: Nur eine gute Wirtschaftspolitik garantiert ein soziales Österreich

"Sozialsystem ist kein Bankomat, der im Himmel gefüllt wird"

Mistelbach (OTS) - In seiner Grundsatzrede ("Sichere Zukunft für Österreich") auf dem Seniorenkongress in Niederösterreich betonte Nationalratspräsident Dr. Andreas Khol, der Bundesobmann des Seniorenbundes, die zentrale Rolle der Wirtschaftspolitik für die Sozialpolitik: "Das Sozialsystem ist kein Bankomat, der im Himmel gefüllt, und auf Erden geleert wird. Wer etwas verteilen will, muss zuerst etwas erwirtschaften." Geht es der Wirtschaft gut, entstehen Arbeitsplätze und steigen sowohl die Steuereinnahmen des Staates als auch die Beitragszahlungen der Aktiven. "Die ÖVP hat bewiesen, dass sie wirtschaften kann. Die SPÖ hingegen würde all die Erfolge der letzten Jahre im Nu wieder verwirtschaften, das müssen wir verhindern", appellierte Khol an die knapp 400 Seniorinnen und Senioren, die nach Mistelbach zum Kongress des Niederösterreichischen Seniorenbundes gekommen waren.

Anwesend waren in Mistelbach, neben dem Landesobmann des Niederösterreichischen Seniorenbundes, LPräs. Mag. Edmund Freibauer, und dem Landesgeschäftsführer, Reg.Rat Herbert Michelitsch, auch die Seniorenbund-Kandidaten zur Nationalratswahl Bundesobmann-Stv. Dr. Klaus Hecke und BH a.D. HR Dr. Herbert Foitik. Bundesobmann Khol rief die Seniorinnen und Senioren dazu auf, die Kandidaten zu unterstützen, denn "es ist sehr wichtig, dass die Anliegen der älteren Generationen entschieden im Parlament vertreten werden: Wir wollen aktiv die Zukunft Österreichs mitgestalten."

Gerade die Seniorinnen und Senioren haben es, als die größte Wählergruppe, in der Hand, am 1. Oktober Bundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel die Fortsetzung seiner erfolgreichen Politik der Nachhaltigen Sicherung der sozialen Systeme zu ermöglichen. Die Alternative sei Rot-Grün: "Die katastrophalen Zustände im Pensions-und im Gesundheitssystem, welche in Deutschland in Folge der rot-grünen Sozialpolitik entstanden sind, würden unter Rot-Grün auch auf Österreich zukommen. Nicht mit uns! Nur ein Bundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel kann die soziale Zukunft Österreichs garantieren", so Khol abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Mag. Martin Amor
Tel.: 01/40126-157

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001