Molterer: SPÖ soll nicht von Versagen ablenken - Flöttl-Geld ging an EX-SPÖ-Kanzler

Wien, 14. September 2006 (ÖVP-PK) Zum Vorwurf der SPÖ, die BAWAG-SPÖ-Affäre sei ein Konstrukt der ÖVP, sagt heute ÖVP-Klubobmann Mag. Wilhelm Molterer: "Nicht die ÖVP hat Geld von Flöttl erhalten, sondern EX-SPÖ-Bundeskanzler Franz Vranitzky. Nicht die ÖVP hat Gewerkschaftsgelder verspekuliert, sondern hochrangige SPÖ-Gewerkschafter. Nicht die ÖVP führt die Untersuchungen in der Causa SPÖ-ÖGB-BAWAG, sondern die unabhängige Staatsanwaltschaft." Die SPÖ solle Antworten auf die gegen sie erhobenen Vorwürfe geben. "Sie soll endlich die offenen Fragen aufklären und aufhören, anderen diese Verfehlungen zu unterstellen, um damit von ihrem Versagen abzulenken", so Molterer abschließend. ****

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0007