Lopatka: Gusenbauer auf der "Tour de Farce"

Gusenbauer-SPÖ von "Themenwahlkampf" weit entfernt

Wien, 24. August 2006 (ÖVP-PK) "Die beiden SPÖ-Bundesgeschäftsführer propagieren einen `Themenwahlkampf`. Wie dieser aussehen wird, hat SPÖ-Werber Schober mit seiner `Politik der verbrannten Erde` bereits gezeigt. Die Gusenbauer-SPÖ wird die Rechnung für ihren `Napalm-Wahlkampf` allerdings präsentiert bekommen", sagte ÖVP-Generalsekretär Dr. Reinhold Lopatka, der die von der SPÖ angekündigte Tour von SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer als "Tour de Farce" bezeichnet. ****

"Und zwar darum, weil sich der SPÖ-Chef diese Tour sparen kann. Er wird auch beim zweiten Hinsehen feststellen, dass Österreich auf einem guten Weg ist, dass es den Menschen in Österreich gut geht. Von Seiten der SPÖ wurde zum Erfolgsmodell Österreich allerdings kein nennenswerter Beitrag geleistet. Im Gegenteil, die ÖVP musste die von der SPÖ übernommenen Altlasten abarbeiten und hat mit ihrem Mut zu längst fälligen Reformen dafür gesorgt, dass Österreich zu einem international anerkannten Vorzeigemodell werden konnte", erklärte der ÖVP-Generalsekretär.

Der Vergleich mache jedenfalls sicher: "Auf der einen Seite das Team rund um Bundeskanzler Wolfgang Schüssel, das arbeitet und sich mit den Herausforderungen der Zukunft beschäftigt. Dem gegenüber die SPÖ mit einem schwachen Kanzlerkandidaten ohne Rückhalt in der eigenen Partei, die für Posten alles tut, mit den Kandidaturen von roten Spitzengewerkschaftern ihre Wähler täuscht, den antiquierten Weg in die alte Schuldenpolitik antreten will und zu oft schon bewiesen hat, dass sie nicht wirtschaften kann", so Lopatka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001