Schneller Internet-Ausbau geht in Kärnten im Höchsttempo vor sich

LH Haider: Über 60 Prozent des Breitband-Ausbaus ist in Kärnten bereits realisiert - Bereits Ende November ist Kärnten flächendeckend versorgt

Klagenfurt (LPD) - "Wir sind dem Zeitplan um einen Monat voraus
und werden bereits Ende November heurigen Jahres mit dem flächendeckenden Ausbau der Breitband-Initiative mit einer Leistung von 1 MB pro Sekunde fertig sein", teilte heute, Mittwoch, Technologiereferent LH Jörg Haider im Rahmen einer Pressekonferenz in Klagenfurt mit. Von 50 ländlichen Gemeinden, die im Rahmen der Breitband-Initiative ausgebaut werden, können bereits jetzt 34 das schnelle Internet nutzen. Mit dem Ausbau werden 95.000 Haushalte erreicht, zehn Mal mehr als die Bundesrichtlinie zum Breitband-Ausbau vorsieht.

Um der Kärntner Bevölkerung den Nutzen, die Vorteile und Möglichkeiten des schnellen Internet noch näher zu bringen, habe die Entwicklungsagentur Kärnten (EAK) den Auftrag erhalten, spezielle Pilotprojekte durchzuführen, um das Breitband-Internet für die Bevölkerung auch spürbarer zu machen. "Über regionale Inhalte oder das bewegte Bild soll ein noch breiteres Bewusstsein für das neue Medium geschaffen werden", so Haider. Der Landeshauptmann erwähnte in diesem Zusammenhang eine Kooperation mit dem Kärntner Bildungswerk. "Wir wollen mit Informationsveranstaltungen der Generation über 50 Jahre ebenfalls den Zugang zum neuen Medium erleichtern und schmackhaft machen", so Haider. Dass das Interesse an der Initiative im ländlichen Raum groß ist, habe auch das große Besucherinteresse an den Informationsveranstaltungen in den Gemeinden (Arriach, Winklern, Gurk, Griffen, St. Margarethen, Köstenberg, Hüttenberg, etc.) bewiesen, so Haider.

Für den Landeshauptmann sind die vom Land Kärnten investierten acht Millionen Euro aus dem Zukunftsfonds in die Breitbandinitiative ein gut angelegtes Geld. "Wir modernisieren damit den Wirtschaftsstandort Kärnten und setzen den Ausbau zum Technologieland Kärnten weiter konsequent fort." Durch die Inanspruchnahme der Bundesförderung (1 Million Euro) und von EU-Mitteln (1,3 Millionen Euro) würden zudem über zwei Millionen Euro in den Zukunftsfonds des Landes wieder zurückfließen.

EAK-Geschäftsführer Peter Schark berichtete von einem Pilotprojekt im Rahmen der diesjährigen Trigonale. Im Rahmen des "Festival der Alten Musik" wurde ein Konzert im Internet live übertragen, welches von 370 Zuhörern vor Ort und von 400 Internet-Zuschauern verfolgt wurde. "Wir bauen nicht nur die Daten-Autobahn in Kärnten aus, sondern wollen den Nutzern künftig auch interessante Inhalte anbieten." So ist im Rahmen von "Kärnten Läuft" am 20. August geplant, den Zieleinlauf live zu übertragen.

Zufrieden ist auch Manfred Erian der Regionalleiter der Telekom Austria in Kärnten mit dem schnellen Internet-Ausbau in Kärnten. "Wir liegen damit deutlich über dem Plan und gehen davon aus, dass bereits im November 2006 alle übrigen 16 Gemeinden mit dem Breitband versorgt sein werden." Die Pilotprojekte im Content-Bereich seien für Kärntner Unternehmen eine große Chance und sollten von ihnen promoted werden, sagte Erian.

Zu dieser Presseaussendung stehen honorarfreie Fotos in Druckqualität auf www.ktn.gv.at (Slideshow bei entsprechendem Artikel) zum Download zur Verfügung. Fotohinweis: LPD/Bodner (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001