Österreichische Ärztekammer - Einladung zur Pressekonferenz

Wien (OTS) - Die Zeit, die Spitalsärzte direkt ihren Patienten widmen können, nimmt immer mehr ab. Konnten die Mediziner 2003 noch 63 Prozent ihrer Arbeitszeit für die direkte Betreuung von Patienten verwenden, sind es aktuell nur noch 58 Prozent. Das ist ein Minus von fast acht Prozent. Den Rest der Zeit frisst die Administration. Dies ergab unter anderem eine aktuelle Umfrage im Auftrag der Österreichischen Ärztekammer (ÖÄK), in deren Rahmen dieser Tage jede(r) zehnte Spitalsärztin/arzt in Österreich befragt wurde. Auf der Basis einer Vergleichsstudie aus dem Jahr 2003 kann gezeigt werden: Die Arbeitsbedingungen im Spital haben sich für die Ärztinnen und Ärzte weiter verschlechtert. Insbesondere Verwaltungsaufwand, Zeitdruck und Überstunden werden als hohe Belastung empfunden.

Zur Präsentation der Umfrage lädt die Österreichische Ärztekammer zu einer

Pressekonferenz

ein:

Thema:
Spitalsärzte im Verwaltungsstress:
Immer weniger Zeit für Patienten

Zeit:
Mittwoch, 16.8.2006, 10 Uhr 30

Ort:
Österreichische Ärztekammer,
Unterteilung, Großer Sitzungssaal
Weihburggasse 10-12, 1010 Wien

Teilnehmer:
Dr. Harald Mayer
Obmann Bundeskurie Angestellte Ärzte
Österreichische Ärztekammer

Georg Michenthaler
Projektleiter
Institut für empirische Sozialforschung (IFES)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der
Österreichischen Ärztekammer
Tel.: (++43-1) 513 18 33

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAE0001