Darabos: ÖVP startet SPAM-Attacke auf SPÖ-Homepage

ÖVP-Vorschlag für Fairnessabkommen Papier nicht wert

Wien (SK) - "Erneut zeigt sich, dass der von der ÖVP vorgelegte Entwurf für ein Fairnessabkommen zum Wahlkampf das Papier nicht wert ist", stellte SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst fest. Wie heute bekannt wurde, fand am 5. Juli ein nachweisbarer ÖVP-Angriff auf die SPÖ-Jugend-Domain "unterfreunden.at" statt. Sinn dieses dokumentierten Angriffs auf "unterfreunden.at" war es, den Server mit einem Maximum an Anfragen zum Absturz zu bringen. Die Firewall des SPÖ-Servers reagierte jedoch richtig, bannte die ÖVP-IP-Adresse und verhinderte somit eine Überlastung. Den Technikern der Agentur Albertinaplatz/mind factory studios gelang es, den Angriff bis zum Ursprung der ÖVP nachzuvollziehen. Nunmehr überlegt die Agentur, Strafanzeige wegen Betriebssabotage einzuleiten. ****

Aus Sicht von Darabos bestätige diese Internet-Attacke die von der SPÖ angebrachte Skepsis gegenüber dem von der ÖVP vorgelegten Entwurf für ein Fairnessabkommen voll. Der SPÖ-Bundesgeschäftsführer wies in dem Zusammenhang darauf hin, dass bereits einen Tag, nachdem ÖVP-Generalsekretär Lopatka ein Fairness-Abkommen für den Wahlkampf gefordert hat, die ÖVP in Medien "Lügenmärchen" über angeblich geheime Geldflüsse vom ÖGB zur SPÖ verbreitet hat. Die ÖVP stelle damit zum wiederholten Male unter Beweis, dass sie nach dem Motto "Wasser predigen, Schlamm schütten" agiert, so Darabos abschließend. (Schluss) ps

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006