Eder: Evaluierungsstudie zu Fahren mit Licht am Tag muss rasch vorgelegt werden

Wien (SK) - "Wir sind für eine rasche Evaluierung der Ergebnisse des Fahrens mit Licht am Tag. Es muss schnell geklärt werden, wie hier die Auswirkungen auf die Verkehrssicherheit sind und welche Folgen die Testphase hatte", so SPÖ-Verkehrssprecher Kurt Eder am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Eder bestätigte auch, dass die Aussagen von Staatssekretär Kukacka, dass die Evaluierung Teil der Beschlussfassung im Verkehrsausschuss gewesen ist, zutreffend seien. "Jetzt ist Minister Gorbach gefordert, diesen Beschluss des Parlaments auch entsprechend umzusetzen." ****

Die Studie soll klären, ob das Fahren mit Licht am Tag die Verkehrssicherheit für Fußgänger und einspurige Fahrzeuge wie Radfahrer und Motorradfahrer beeinträchtigt. "Hier muss schnell eine Evaluierungsstudie vorgelegt werden, um politisch entsprechend reagieren zu können", fordert Eder Minister Gorbach auf. Sollte sich die Maßnahme als der Verkehrssicherheit zuträglich erweisen, dann, so regte der SPÖ-Abgeordnete an, sei ein verpflichtendes Fahren mit Licht am Tag in den Wintermonaten eine sinnvolle Maßnahme.

"Wenn sich zeigt, dass Licht am Tag der Verkehrssicherheit dient, dann ist es auch sinnvoll, sich für die Einrichtung einer Ausrüstungsvorschrift für ein generelles EU-weites Tagfahrlicht für Fahrzeughersteller einzusetzen", so der SPÖ-Abgeordnete abschließend. (Schluss) js

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003