Österreichs KFZ-Zulieferer präsentieren sich in Leipzig

Gruppenstand von WKÖ und AWO bei der "Z Die Zuliefermesse" vom 20.-22. Juni 2006 in Leipzig

Wien (PWK379) - Die Wirtschaftskammer Österreich - Außenwirtschaft Österreich (AWO) organisiert weltweit Gruppenstände für österreichische Unternehmen bei internationalen Messen. Ziel ist die Präsentation österreichischer Unternehmen im internationalen Wettbewerb. Das weltwei-te Netz der Außenwirtschaft Österreich mit über 70 Außenhandelsstellen unterstützt die ös-terreichischen Unternehmen zur Erschließung neuer Märkte bzw. ihre Exportaktivitäten aus-zubauen.

Unter anderem organisiert die Außenwirtschaft Österreich der Wirtschaftskammer Österreich einen Gemeinschaftsstand der automotiven Zulieferindustrie auf der Messe "Z Die Zuliefer-messe" vom 20. - 22. Juni 2006 in Leipzig.

Die österreichische Fahrzeugzulieferindustrie hat sich zu einem bedeutenden Wirtschafts-zweig entwickelt und setzt mehr als 21,5 Mrd. Euro pro Jahr mit rund 170.000 Beschäftigten in etwa 700 Betrieben um. Die Stärke der österreichischen Zulieferunternehmen entsteht aus dem Mix aus Klein-, Mittel- und Großbetrieben. Durch Innovation, Qualität, Flexibilität, For-schungs- und Entwicklungs-Know-how zeichnen sich die österreichischen Zulieferer im inter-nationalen Wettbewerb erfolgreich aus. Da die Exportquote der österreichischen Fahrzeug- und Zulieferindustrie 98 % beträgt, ist ein gezieltes Außenwirt¬schafts¬service für die Zuliefer-unternehmen von großer Bedeutung.

Die Fertigungstiefe der Fahrzeughersteller liegt teilweise unter 20 %, d.h. die Zulieferungen an die KFZ-Produzenten beträgt rund 80 %. Der Großteil der österreichischen Zulieferbetriebe sind Zulieferer der zweiten und dritten Ebene, so genannte TIER 2 und TIER 3. Die Automobil-hersteller gehen nunmehr vermehrt dazu über, anstelle von Einzelteilen einbaufertige Syste-me von den Zulieferern zu beziehen. Es findet somit eine zunehmende Verlagerung der Sys-tem- und Modulkompetenz zu den Zulieferern der ersten Ebene (Produzenten, meist System-lieferanten) statt. Dies bedeutet auch für die zweite und dritte Ebene der Zulieferunterneh-men eine vermehrte Übernahme von Produktions- und Entwicklungsverantwortung.

Die österreichische Fahrzeugindustrie verzeichnet seit 2004 einen Produktionszuwachs von
40 % und seit 1980 hat sich die Produktion sogar verachtfacht. Pro Jahr laufen 230.000 PKW und 23.000 LKW und Busse vom Band.

Am Gemeinschaftsstand der Wirtschaftskammer Österreich/AWO bei der "Z Die Zuliefermes-se" vom 20.-22. Juni 2006 in Leipzig präsentieren sich folgende österreichische automotive Zulieferunternehmen dem internationalen Fachpublikum:

Banner Kunststoffwerk GmbH, 4030 Linz

Entwicklung und Herstellung von Produkten aus thermoplastischen Kunst-stoff mittels Spritzgussverfahren

Electrovac AG, 3400 Klosterneuburg

Hermetisch dichte Gehäuse für Glas- Metalldurchführungen für Sensoran-wendungen, Airbagzündersockel, Drucksensoren, Sensor- und Gehäusekom-ponenten und hermetische Packaging

Mark Metallwarenfabrik GmbH, 4582 Spital am Pyhrn

Tiefziehteile, Ventil- und Gehäusebuchsen, Spezialmuttern, kundenindivi-duelle Tiefziehteile, Stanz- und Stanzbiegeteile, hochpräzise Drehteile

Preis & Co. Gesellschaft m.b.H., 2763 Pernitz

Engineering, Eisengussteile, Komponentenfertigung

Universa Kunstofftechnik GmbH & Co.KG, 5351 Aigen-Voglhub

Spritzgussprodukte, Extrusionsprodukte - hart und weich, konfektionieren, Weiterverarbeitung, Systemlieferant, F & E, CNC Dreherei, Laserschneiden, Gerätebau

Voestalpine Krems GmbH, 3500 Krems

Strukturteile, Sicherheitskomponenten, hochfeste Materialien, Rohre, Pro-file und Komponenten (Us)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Arge Automotive Zulieferindustrie
Christian Wurstbauer
Tel. +43 (0)5 90 900-4873 DW

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0005