Galileo-Anwendungen: Zukunftspotenzial für österreichische Firmen

Bollmann: Heimischer Innovationsgeist auch bei nächster Runde des ARTIST-Programms gefragt - Erfreulich hoher Anteil kleiner und mittlerer Unternehmen

Wien (PWK300) - Das europäische satellitengestützte Navigationssysteme GALILEO zeigt ähnlich anderen europäischen Erfolgsprojekten wie Airbus und Ariane, dass Europa gemeinsam erfolgreich sein kann. "Galileo-Anwendungen gehört die Zukunft. Sie bieten gerade für kleine und mittlere innovative Unternehmen in Österreich deutliche Wertschöpfungspotenziale sowohl in der Entwicklung als auch in der Anwendung", erklärt Harald Bollmann, Verkehrssprecher in der Wirtschaftskammer Österreich.

Die Entwicklung einer neuen Generation universeller Dienste bewirke einen Innovationsschub auch in der Verkehrs-Telematik. Im Verkehr über Land wird die Ermittlung und Beeinflussung der Fahrzeiten möglich und - dank automatischer Fahrzeugleitsysteme -auch die Reduzierung von Staus und Straßenverkehrsunfällen. Vielfache Erfahrungen in diesem Bereich und auch aus dem Luft- und Seeverkehr werden bereits in den USA gesammelt. "Wir haben es hier mit einem technologischen Durchbruch und einer gesellschaftlichen Revolution zu tun, die ähnliche Entwicklungen wie das Mobiltelefon auslösen wird", ist Bollmann überzeugt.

Eine erfolgreiche Teilnahme an diesem "Navigationsmarkt" brauche ein frühzeitiges Engagement, da bereits jetzt die Positionen für einen späteren Markteintritt bezogen werden. "Mit der Entwicklung innovativer Geschäftsideen, Geräte und Anwendungen sollte bereits jetzt begonnen werden. Die heimische Industrie kann es sich nicht erlauben, den Markt anderen zu überlassen", bekräftigt Bollmann. "Die Grundlage für eine gute Ausgangsposition der Industrie ist weitgehend gelegt. Welche Anwendungen möglich sind, verdeutlicht ARTIST. In dieser Teststrecke werden verschiedenste Branchen durch beispielhafte Applikationen auf die Möglichkeiten der Satellitennavigation aufmerksam gemacht".

Hauptaufgabe von ARTIST ist die Unterstützung der Forschungs- und Entwicklungsarbeit österreichischer Unternehmen im Bereich der satellitengestützten Navigation ("Location Based Services") bzw. deren Anwendungen. Der offene Ideenwettbewerb, der im Rahmen von ARTIST durchgeführt wird, biete, so Bollmann, die Möglichkeit, verschiedenste Ideen im Bereich der satellitengestützten Navigation zu formulieren, aus denen später konkrete Projekte entstehen können.

Die anstehende 4. Projektauslobung des ARTIST-Programms biete die nächste Chance, sich in den Innovationswettberwb einzubringen. Mehr als 100 verschiedene Unternehmen und Institutionen beteiligten sich bisher an den Auslobungen, davon mindestens die Hälfte KMUs. "Die große Anzahl an KMUs lässt auf eine stark wachsende `Navigation Community` in Österreich schließen", zeigt sich Bollman erfreut. (hp).

Links
FGG ARTIST Kick off 4.Call
http://www.ffg.at/index.php?cid=1083

FGG Galileo Contact Stelle
http://www.galileo-austria.at/

Anwendungen Galileo
http://europa.eu.int/comm/dgs/energy_transport/galileo/applications/i
ndex_de.htm

Galileo Video
http://europa.eu.int/comm/dgs/energy_transport/video/galileo/video_ga
lileo_december2004_en.mpg

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich,
Bundessparte Transport und Verkehr
Mag. Martin Deusch
Tel: +43 (0)5 90 900 3255
Fax: +43 (0)5 90 900 257
Email: Martin.Deusch@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001