Trunk: Rechtsanspruch auf Kindes-Unterhalt würde 27.417 Alleinerziehern/Innen in Kärnten Sicherstellung garantieren

Der staatlich garantierte Rechtsanspruch ist der richtige Ansatz für Vermeidung von Kinderarmut

Wien (SK) - "Der Rechtsanspruch für Kinder auf Unterhalt ist eine wichtige und vor allem wirksame Maßnahme zur Armutsbekämpfung von allein erziehenden Müttern und Vätern. Allein im Jahr 2005 wurden in Kärnten 2.476 Kinder unehelich geboren, das sind derzeit etwa 40.000 Kinder, deren Mütter zu einem beträchtlichen Anteil monatlich immer wieder mit Problemen bei der Unterhaltsleistung zu kämpfen haben. In Kärnten gibt es laut der letzten Volkszählung 23.940 allein erziehende Mütter und 3.477 allein erziehende Väter, das sind 17,6 Prozent der Familien", erklärte heute die Kärntner SPÖ-Abgeordnete Melitta Trunk gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. Trunk weiter: "Aus der täglichen Erfahrung bei der Hilfestellung bei Problemen von Alleinerziehenden erlebe ich, dass Unterhaltsleistungen gar nicht, unregelmäßig oder nicht in ausreichendem Maß erfolgen oder erfolgen können, weil auch der Vater ohne Einkommen dasteht. Die monatlichen Kosten, von der Miete bis zu den für das Leben nötigen Grundbedürfnissen, müssen aber bezahlt werden." ****

Laut dem aktuellen "Bericht über die soziale Lage" sind in Österreich gerade Alleinerziehende überdurchschnittlich armutsgefährdet. "Um der Armutsbedrohung zu entkommen, ist es gerade für Alleinerzieher/Innen unbedingt notwendig, einen Rechtsanspruch für Kinder auf Unterhalt zu schaffen, der eine gesicherte und regelmäßige Bevorschussung durch den Staat sicherstellt", betont Trunk abschließend. (Schluss) ps/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0020