Broukal zu Elite-Uni: Null Entgegenkommen der ÖVP, SPÖ bleibt aber gesprächsbereit

Wien (SK) - "Die Regierungsfraktionen hatten mehr als eine Woche Zeit, die SPÖ-Forderungen im Zusammenhang mit der Errichtung einer Elite-Uni - Besetzung des Kuratoriums zumindest zur Hälfte mit unabhängigen Wissenschaftern und zusätzliche 30 Millionen Euro für die universitäre Spitzenforschung - zu beantworten. Da dies bis heute nicht geschehen ist und von den Regierungsfraktionen keine diesbezüglichen Anträge vorgelegt werden konnten, verließen die SPÖ-Abgeordneten die heutige Sitzung des Wissenschaftsausschusses", erklärte SPÖ-Wissenschaftssprecher Josef Broukal Dienstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Broukal bedauert, dass die offenkundige Uneinigkeit der Regierungsparteien in dieser Frage einen breiten Konsens in dieser Frage bislang nicht ermöglicht. Die SPÖ bleibe aber gesprächsbereit und hofft, dass die Regierungsparteien bis zur Nationalratssitzung nächster Woche in der Lage sind, ihren verbalen Bekenntnissen zu den SPÖ-Forderungen auch Taten folgen zu lassen. (Schluss) cs

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0015