Erklärung der Präsidentschaft zum Referendum in Montenegro

Wien (OTS) - Die Präsidentschaft begrüßt die Einigung, welche die Regierung und die Opposition zu den Modalitäten für das geplante Referendum in Montenegro erzielt haben. Dadurch ist dem Referendumsprozess die erforderliche Legitimität und Nachhaltigkeit verliehen worden.

In diesem Zusammenhang spricht die Präsidentschaft Botschafter Miroslav Lajcák für seine außerordentlichen Bemühungen und erfolgreichen Initiativen ihre Anerkennung aus. Botschafter Lajcák wurde während des gesamten Vermittlungsprozesses von allen EU-Mitgliedstaaten vollinhaltlich unterstützt.

Die Europäische Union ist gemeinsam mit anderen relevanten internationalen Einrichtungen bereit, weiterhin einen konstruktiven Beitrag zur bestmöglichen Vorbereitung des Referendums zu leisten. Sie ruft alle politischen Kräfte in Montenegro dazu auf, weiterhin miteinander zu kooperieren und sicherzustellen, dass die Organisation und die Durchführung des Referendums in ganz Montenegro akzeptiert wird. Dies ist entscheidend für die künftige politische Stabilität Montenegros und der Region sowie für die Geschwindigkeit der Annäherung an die Europäische Union.

Rückfragen & Kontakt:

Außenministerium
Presseabteilung
Tel.: ++43 (0) 50 1150-3262, 4549, 4550
Fax: ++43 (0) 50 1159-213
abti3@bmaa.gv.at
http://www.aussenministerium.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0003