Matznetter zu Nulldefizit: Grasser fällt nichts anderes ein, als auf Anspringen der Weltwirtschaft zu warten

Andere Länder schaffen trotz Krise weit höheres Wachstum

Wien (SK) - Als eine "armselige" Ansage betrachtet SPÖ-Budgetsprecher Christoph Matznetter, die Ansicht von Finanzminister Grasser, dass das Nulldefizit bereits 2007 zu erreichen sei, wenn nur die Weltwirtschaft kräftig wachsen würde. "Das einzige, was Grasser in seiner Finanzpolitik einfällt, ist, auf das Anspringen der Weltwirtschaft zu warten, während andere Länder wie Schweden trotz Krise ein durchschnittliches Wachstum des BIP von 2,8 Prozent längst schon erreichen", so Matznetter am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

"Österreich hat jedenfalls eine bessere Politik verdient, als die eines Finanzministers, der nichts anderes zu tun hat, als in seinem Seitenblicke-Eck auf bessere Zeiten zu warten", sagte Matznetter. Er bezweifelt, dass die Rechnungen Grassers für die kommenden Jahre aufgehen werden. (Schluss) ns

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0012