Studie belegt: Der Betriebsrat ist ein Erfolgsfaktor für Unternehmen

UnternehmerInnen stehen der Einrichtung überwiegend positiv gegenüber

Wien (ÖGB/WKÖ) - "Sozialpartnerschaft ist nicht nur, wenn sich die Präsidenten treffen, Sozialpartnerschaft muss auch in den Betrieben gelebt werden. Umso erfreulicher ist es, dass Unternehmerinnen und Unternehmer in Betrieben mit Betriebsrat dieser Einrichtung überwiegend positiv gegenüber stehen", so ÖGB-Präsident Fritz Verzetnitsch heute in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit WKÖ-Präsident Christoph Leitl, bei der die Ergebnisse einer aktuellen Studie des unabhängigen Forschungsinstituts FORBA im Mittelpunkt standen. Dass das Miteinander in Österreich funktioniert, davon ist auch Präsident Leitl überzeugt: "Die Sozialpartnerschaft in Österreich funktioniert - auf betrieblicher wie auch auf überbetrieblicher Ebene."++++

Kern der Studie ist ein Vergleich zwischen Unternehmen mit und Unternehmen ohne Betriebsrat. "Ein Betrieb, der es nicht schafft in seiner Zukunftsstrategie das Gemeinsame in den Vordergrund zu stellen, wird keine Überlebenschancen haben", so Leitl weiter. Und viele UnternehmerInnen teilen seine Meinung. Drei Viertel der UnternehmerInnen in Betrieben, in denen es bereits einen Betriebsrat gibt, sind der Überzeugung, dass ihnen die innerbetriebliche Sozialpartnerschaft überwiegend Vorteile bringt. 87 Prozent sehen den Betriebsrat sogar trotz gelegentlicher Konflikte als wichtigen Partner für die Erreichung gemeinsamer Unternehmensziele. Entsprechend gut (76 %) bewerten solche Unternehmerinnen und Unternehmer auch den Umstand, dass bei ihnen ein Betriebsrat gegründet wurde. Rund 70 Prozent der Unternehmerinnen und Unternehmer empfehlen vergleichbaren Unternehmen sogar, die Gründung eines Betriebsrats in ihrem Betrieb zu unterstützen.

Das Vorurteil, mit einem Betriebsrat würde es mehr Streitereien im Unternehmen geben, wird von den ManagerInnen nicht bestätigt. Im Gegenteil: Zwei von drei UnternehmerInnen meinen, dass ihr Betriebsrat ein wichtiger Faktor zur Regulierung von Konflikten sei. Ähnlich wird auch die Zusammenarbeit zwischen Management und Betriebsrat gesehen: 82 Prozent beurteilen sie als kooperativ, zwei Prozent als konfliktträchtig. 86 Prozent der UnternehmerInnen in Betrieben mit Betriebsrat sehen zudem die Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat als wichtiges Element einer modernen Unternehmensführung. "Sozialpartnerschaft findet jeden Tag statt. Es ist Fakt, dass es immer wieder unterschiedliche Meinungen gibt. Der Erfolgsfaktor ist es, die unterschiedlichen Interessen zu bündeln und an einer nachhaltigen Entwicklung zu arbeiten", so Verzetnitsch.

Der ÖGB wird in den kommenden Wochen die UnternehmerInnen verstärkt über die Bedeutung von Betriebsräten informieren. Dazu wurde eine Broschüre erstellt, die unter 0800 5 777 44 kostenlos bestellt werden kann. Die Studie und viele weitere Informationen sind auch im Internet unter www.ichbinsoweit.at, dem Portal für ArbeitnehmervertreterInnen, abrufbar.

ÖGB, 7. Februar 2006 Nr. 71

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Ernst Weber
Tel.: (++43-1) 534 44/361 DW
Fax: (++43-1) 533 52 93
http://www.oegb.at

WKÖ-Presse
Mag. Markus Nepf, Tel.: 05 90 9004599

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001