Seniorenbund-Generalsekretär Becker: Pensionserhöhung 2006 rechtlich völlig in Ordnung!

Europaweit einzigartige Pensionsregelung: Über 90 % der Pensionisten bekommen volle Abgeltung der Teuerungsrate.

Wien (OTS) - "Im Zusammenhang mit der seit 1. Jänner 2006
geltenden Pensionserhöhung mit der vollen Abgeltung der Teuerungsrate in der Höhe von 2,5 % sehen wir vom Seniorenbund keinen Grund für rechtliche Zweifel. Geäußerte Bedenken können wir nicht nachvollziehen", erklärt Heinz K. Becker.

Becker präzisiert: "Die Pensionsregelung kann doch rechtlich nicht falsch sein, wenn:

1. mehr als 90 % aller Pensionisten die volle Inflationsrate abgegolten bekommen, 2. die gesetzlich befristete Begrenzung der Neuregelung auf Pensionen von derzeit 1.875 Euro bereits ab 2009 nicht mehr gilt, wodurch dann auch höhere Pensionen mit der vollen Teuerungsrate abgegolten werden, 3. die Regierung und der Bundeskanzler Dr. Schüssel grundsätzlich den sozial Schwächeren hilft, was sich nicht zuletzt an der deutlichen, weit über der Inflationsrate liegenden Erhöhung der Mindestpension (Ausgleichszulagenrichtsatz) auf 690 Euro deutlich zeigt."

Die Pensionserhöhung 2006 ist in Europa eine einzigartige Leistung. Beispielsweise wurden in Deutschland die Pensionen bereits seit drei Jahren gar nicht mehr erhöht und auch in den nächsten vier Jahren wird dies nicht geschehen.

"Eine verunsichernde Diskussion über die Pensionserhöhung ist mit Sicherheit weder gerechtfertigt, noch im Interesse der Senioren Österreichs", so Becker abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Mag. Martin Amor
Tel.: (01) 40126/157

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001