Kräuter: Chaos-Ministerin Rauch-Kallat entgleitet Chefarzt-Misswirtschaft völlig

Kleiner Untersuchungsausschuss deckt Versäumnisse und Reformunfähigkeit der Ministerin auf

Wien (OTS) - SPÖ-Rechnungshofsprecher Günther Kräuter fordert Gesundheitsministerin Rauch-Kallat auf, umgehend zu den bekannt gewordenen Missständen bei den Chefärzten Stellung zu nehmen. Kräuter: "Vor wenigen Tagen hat Rauch-Kallat eine gesetzliche Regelung angekündigt, laut einer gestrigen Zeitungsmeldung (Wirtschaftblatt) aber bereits wieder einen Rückzieher gemacht. Der Frau Bundesministerin entgleiten die für die Gesundheitspolitik entscheidenden Schalthebel in beängstigendem Ausmaß. Zur Chefarzt-Misswirtschaft fehlen klare Positionen seitens der Verantwortlichen." Ein Abschieben der Probleme auf den Hauptverband, der "in der Causa E-Card alles andere als professionell agiert" werde von der SPÖ nicht hingenommen, so Kräuter. ****

Im "Kleinen Untersuchungsausschuss" zum Thema "Wahrnehmung der Aufsichtsrechte und -pflichten der Ministerin" in Bezug auf die Arzneimittel und damit auch in erheblichen Maße auf die Chefarztgegebenheiten werde der bekannt gewordener Rohbericht, der "Sodom und Gomorrha" befürchten lasse, bei der nächsten Sitzung primäres Thema sein. "Die SPÖ wird eine Neudefinition der Chefarztpflicht erarbeiten", so Kräuter am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst (Schluss) wf/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0012