Bundeskanzler Wolfgang Schüssel: "Bulgarien ist ein Hoffnungsland für Österreich"

Wien (OTS) - Bundeskanzler Wolfgang Schüssel informierte heute mit dem bulgarischen Ministerpräsidenten Sergej Stanishew über das gemeinsame Arbeitsgespräch.

"Ich habe Ministerpräsident Stanishew über die geplanten Schwerpunkte der österreichischen EU Ratspräsidentschaft informiert", so der Bundeskanzler. "Großes Interesse von Seiten Bulgariens bestehe naturgemäß an der Ratifikation des Beitrittsvertrages", so Schüssel. Angesprochen auf den für Mai 2006 zu erwartenden Monitoring Bericht der Europäischen Kommission betonte Schüssel, dass die Chancen für Bulgarien, 2007 Mitglied der Europäischen Union zu werden, intakt seien. "Die Europäische Kommission ist unabhängig und wird mit Sorgfalt arbeiten und prüfen. Angesichts der beeindruckenden Entwicklung des Landes in jüngster Zeit sehe ich aber die Chancen durchaus aufrecht", so Schüssel.

Weiters hob der Bundeskanzler hervor, dass Österreich Bulgarien ganz konkret mit zehn Twinning-Projekten in den Bereichen Justizanpassung, Umweltgesetzgebung sowie im Lebensmittelsektor unterstützt.

Beide Regierungschefs strichen darüber hinaus die ausgezeichneten bilateralen Beziehungen beider Länder hervor und verwiesen auf die stark steigenden wirtschaftlichen Verflechtungen in den vergangenen Jahren. "Wir betrachten Bulgarien als wichtiges Hoffnungsland, sowohl im wirtschaftlichen, politischen, als auch kulturellen Bereich", so Bundeskanzler Schüssel.

Premierminister Sergei Stanishev überreichte Bundeskanzler Schüssel ein Dokument mit einer umfassenden Zusammenfassung und Darstellung sämtlicher umgesetzter Reformen und erlassenen Gesetzesinitiativen.

Rückfragen & Kontakt:

Verena Nowotny
Pressesprecherin des Bundeskanzlers
Tel.: (01) 531 15 / 2922

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0003