Hans Kudlich-Preise 2005 verliehen

Bundesminister Josef Pröll über die Zukunft der Landwirtschaft nach der WTO-Runde in Hongkong

Wien (OTS) - Bereits zum 34. Mal werden am 22. Dezember 2005 im
Haus der Landwirtschaft Personen, die sich in besonderem Maße für das Verständnis der Allgemeinheit für Land- und Forstwirtschaft verdient gemacht haben, vom Ökosozialen Forum mit dem Hans Kudlich-Preis ausgezeichnet. Die Preise werden von Bundesminister Dipl.-Ing. Josef Pröll und Präsident Dr. Franz Fischler feierlich überreicht.

Einstimmig beschloss der Vorstand des Ökosozialen Forums Österreich, die vier Hans Kudlich-Preise 2005 an Chefredakteur Kurt Ceipek, o. Univ.-Prof. DI Dr. Peter Ruckenbauer, Redakteur Christian Hillinger gemeinsam mit Redakteur Kurt Vesely und Redakteur Herbert Schaden sowie Bgm. a. D. Ing. Karl Sieghartsleitner gemeinsam mit Ing. Alois Tragler zu vergeben.

  • Der Chefredakteur der Raiffeisenzeitung, Kurt Ceipek, trägt durch seine journalistische Tätigkeit sehr zur Vertiefung des Nachhaltigkeitsgedankens und des Verständnisses der Allgemeinheit für die Bauernschaft bei. Er ist ein besonderer Förderer des ökosozialen Gedankengutes.
  • Univ.-Prof. Peter Ruckenbauer, ein von höchster Verantwortung den Bauern und dem Ländlichen Raum gegenüber getragener Wissenschafter, hat als Forscher und Lehrer stets dazu beigetragen, die bäuerliche Existenz zu sichern und akzeptable Handlungsweisen auf Grundlage moderner wissenschaftlicher Erkenntnisse zu entwickeln.
  • Drei Redakteure des ORF, Christian Hillinger, Kurt Vesely und Herbert Schaden, sind jeweils entscheidend am Erfolg des ORF-Magazins "Land und Leute" und der Fernsehsendung "Willkommen Österreich" beteiligt. Sie zeichnen sich mit ihren Aktivitäten im Medium "Fernsehen" besonders im Sinne des Hans Kudlich- Preises aus. Die drei Redakteure haben es in ihren Sendungen stets verstanden, anhand von vielfältigen Beispielen in ganz Österreich den Zusehern das "Denken und Handeln in Kreisläufen" näher zu bringen.
  • Karl Sieghartsleitner hat als Bürgermeister von Steinbach an der Steyr den "Steinbacher Weg" der Dorferneuerung geprägt und damit zur nachhaltigen Entwicklung beigetragen. Alois Tragler war ebenso wie Karl Sieghartsleitner Mitbegründer der SPES-Akademie Schlierbach sowie vieler anderen Initiativen. Beide Herren gehören zu den engagiertesten und erfolgreichsten Initiatoren viele regionaler Projekte, die zu einer zukunftsträchtigen Entwicklung des Ländlichen Raumes im Sinne der Ökosozialen Idee führten. Die Laudatio der Preisträger wird von Univ.-Prof. Dipl.-Ing. DDr. h. c. Leopold März vorgenommen. Der Präsident des Ökosozialen Forums

Österreich, Dr. Franz Fischler, spricht dem Juryvorsitzenden seinen Dank für die qualifizierte Arbeit und den Sponsoren der Hans Kudlich-Preise, - dem Österreichischen Raiffeisenverband, dem Österreichischen Bauernbund und der Landwirtschaftskammer Österreich - seinen Dank für die finanzielle Unterstützung des Preises aus. Landwirtschafts- und Umweltminister Josef Pröll hält eine Festansprache zum Thema "Hongkong - was nun?".

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Christine Klenovec
Ökosoziales Forum Europa
Tel.: 01/5330797-25
Fax: 01/5330797-90
E-Mail: klenovec@oesfo.at
www.oekosoziales-forum.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BMV0001