ÖGB: Ewald Nowotny als BAWAG-Vorstandsvorsitzender präsentiert

Neuer Generaldirektor ab 1. Jänner 2006

Wien (ÖGB) - Univ. Prof. Dr. Ewald Nowotny wird mit Jahresanfang 2006 neuer Generaldirektor der BAWAG. ÖGB-Präsident Fritz Verzetnitsch und BAWAG-Aufsichtsratsvorsitzender Günter Weninger haben den ausgewiesenen Finanzexperten heute im Rahmen einer Pressekonferenz als Nachfolger von Johann Zwettler präsentiert. Verzetnitsch: "Wir schlagen Ewald Nowotny dem Aufsichtsrat der BAWAG als neuen Vorstandsvorsitzenden vor. Ewald Nowotny ist der geeignete Kandidat. Ich bin sicher, ihm wird es gelingen, das Vertrauen, dass die Kundinnen und Kunden auf die BAWAG setzen, weiter zu rechtfertigen und auszubauen."++++

Der studierte Jurist und Universitätsprofessor für Volkswirtschaftstheorie und - politik Dr. Nowotny betonte, er nehme die Funktion des Generaldirektors mit "großem Verantwortungsbewusstsein" an. Nowotny, der in der BAWAG-PSK Gruppe bereits in verschiedenen Funktionen tätig war, betonte, die BAWAG sei eine starke, gut positionierte Bank mit erheblichem zukünftigen Potential. Durch die Bereitschaft von Johann Zwettler bis Jahresende 2005 weiter seine Funktion als Generaldirektor auszuüben, seien gute Voraussetzungen für einen geordneten Übergang geschaffen. Auch ÖGB-Präsident Verzetnitsch dankte Zwettler persönlich und im Namen des ÖGB-Präsidiums für seine jahrzehntelange Arbeit und dafür, dass er die Bemühungen fortsetze, den Schaden aus dem Betrugsfall Refco zu minimieren.

Ewald Nowotny, der von 1999 bis 2003 Vizepräsident der Europäischen Investitionsbank (EIB) war und seit 2003 Vizerektor für Finanzen an der Wirtschaftsuniversität Wien ist, nannte vier Hauptfelder seiner künftigen Tätigkeit als BAWAG-Generaldirektor. Als erstes gehe es darum, einen aktiven Dialog mit den Sparern und KundInnen zu führen, als zweites gehe es um den aktiven Dialog mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bank. Die kritische Überprüfung des Risikomanagements und der Entscheidungsstrukturen in Kooperation mit dem Aufsichtsrat und der Finanzmarktaufsicht und die Minimierung der Verluste am Betrugsfall Refco nannte Nowotny als die weiteren Tätigkeitsfelder.

Aufsichtsratspräsident Günter Weninger zeigte sich froh darüber, dass Präsident Verzetnitsch in so kurzer Zeit eine so hervorragende Besetzung für die Nachfolge von Generaldirektor Zwettler gefunden habe. Weninger: "Ich werde dem Aufsichtsrat am Donnerstag Professor Nowotny als neuen Vorstandsvorsitzenden vorschlagen und bin sicher, dass er einhellige Zustimmung findet." Weninger betonte abermals, dass der Aufsichtsrat in seiner Sitzung vom 17. November festgestellt habe, dass der Vorstand bei der Vergabe des Refco-Kredits keine gesetzlichen Bestimmungen verletzt habe. Die BAWAG habe sowohl in Österreich als auch in den USA Strafanzeige in der Causa Refco erstattet und er sei sicher, dass diese zum Erfolg führen werde.

SERVICE:
Den Lebenslauf von Univ .Prof. Dr. Ewald Nowotny finden Sie in Kürze unter www.oegb.at im Internet.

ÖGB, 21. November
2005 Nr. 653

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Annemarie Kramser
Tel.: (++43-1) 534 44/222 DW
Fax: (++43-1) 533 52 93
http://www.oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001