Schneefall am Montag morgen ist für den Frühverkehr

Wien (OTS) - Am heutigen Montag spielten sich wieder
Horrorszenarien auf Österreichs Straßen statt. Während die Schneeräumer ununterbrochen unterwegs waren, rutschten vor allem LKWs auf der Straße hin und her. Besonders am Montag ist so ein Wetter die Katastrophe schlechthin, erklären die ARBÖ-Verkehrsexperten.

Heftiger Schneefall brachte heute die Verkehrsteilnehmer ins schwitzen. Wer heute ohne Stau ins Büro kam hatte Glück. Unfälle, querstehende LKWs und eisglatte Straßen sorgten für Behinderungen in ganz Österreich. Zähen Verkehr gab es auf der A12, Inntalautobahn, wo sich die Kolonnen hinter den Räumfahrzeugen schlängelten. Querstehende LKWs sorgten sowohl auf der A10, Tauernautobahn bei Hallein für Stau, als auch auf der A1, Westautobahn bei Thalgau. "Es gibt keine Straße, die nicht betroffen ist!" erklärt Stefan Sauer vom ARBÖ-Informationsdienst. Die Mischung zwischen Schnee und Montag Frühverkehr wirkte sich verheerend aus.

Informationen zum aktuellen Verkehrsaufkommen, sowie Straßenzuständen erhalten Sie beim ARBÖ-Informationsdienst unter der Telefonnummer 050 123 123, im Internet unter www.verkehrsline.at oder im ORF-Teletext auf Seite 431.

(Forts.mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Informationsdienst
Stefan Sauer
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001