Austrian Creative Fur 2005: Die Bundesinnung der Kürschner lädt ins Eventbad Penzing

Der Wettbewerb zur Förderung des kreativen Designnachwuchses zum 2. Mal im Dienste von "Licht ins Dunkel"

Wien (PWK874) - Zum Finale des alljährlich stattfindenden ACF
laden die Kürschner heuer am 23. November in das Eventbad - Waldbad Penzing. Unter 22 Jungdesignern aus ganz Österreich verleiht die Bundesinnung der Kürschner den "Austrian Creative Fur Award" für das beste Pelzmodell 2005 sowie den Ehrenpreis der Jungdesigner für die "außergewöhnlichste Kreation". Traditionelles Handwerk in aktuellem Design, vorgestellt in einer außergewöhnlichen Modenschau und prämiert von einer prominenten Jury.
Das "Siegermodell" wird nach der Prämierung zu Gunsten von "Licht ins Dunkel" versteigert. Im Anschluss an das Finale findet zum ersten Mal eine After-Show-Party mit internationalem DJ statt, zu der alle Schüler der teilnehmenden Modeschulen eingeladen sind.

Den Opening-Part bestreiten die Meisterkürschner mit Couture Modellen gefertigt aus Fellen aus der Nahrungskette.

Den Ehrenschutz für den Abend übernehmen
Dr. Michael Häupl (Bürgermeister der Stadt Wien), Dr. Christoph Leitl (Präsident der WKÖ), Elisabeth Gehrer (Bundesministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur), Dr. Martin Bartenstein (Bundesminister für Wirtschaft u. Arbeit), Verzetnitsch (Präsident ÖGB), Nürnberger (Vizepräsident Gewerkschaft Metall-Textil), Komm.-Rat Brigitte Jank (Präsidentin der WKW), Komm.-Rat Mag. Ing. Georg Toifl (Bundesspartenobmann der WKÖ) und Komm.-Rat Ing. Gottfried Parade (Spartenobmann WKW)
Zu den Rahmenbedingungen des ACF

Teilnahmeberechtigt waren SchülerInnen der Abschlussklassen und der vorletzten Klassen höherer und mittlerer Schulen aus dem Bereich Mode sowie der Universität für angewandte Kunst Wien. Die Entwürfe wurden unter dem Motto "Tradition und Handwerk" von den Schülern angefertigt. Auch die Lehrkräfte wurden in die Arbeitsprozesse miteinbezogen. Entworfen wurden ein Bekleidungsstück oder mehrere Bekleidungsstücke als Ensemble. Accessoires, Taschen, Kopfbedeckungen, etc. konnten nach eigenem Ermessen zusätzlich entworfen werden. Es wurden ausschließlich Felle von Tieren aus der Nahrungskette verwendet.
Das Fellmaterial wurde vom jeweiligen Partnerkürschner zur Verfügung gestellt, für den Materialmix hatten die Teilnehmer zu sorgen. Die Pelzstücke wurden von den Schülern gefertigt, wobei die Unterstützungsleistung der Partnerkürschner in Anspruch genommen werden konnte und sollte.

Die Felle:
Bisam (Ondatra zibethica)
Nutria (Sumpfbiber - Myocastor coypus)
Kanin (Hauskanin - Orycatolagus cuniculus)
Zickel-Kid (Jungtier der Hausziege - Capra hircus) Asmara, Araban, Donkali, Jemen, Cabrito
Hausschaf (Lamm des Fettsteißschafes - Ovies aries) Indischlamm, Mongolin, Tibet, Lincoln, Bueno, Borrego, Calojos, Mounton, Embrofis,

Cumafix, Vikingalm, Biberlamm, Karakul-Persianer (russisch, afghanisch, Namibia)
Rind und Kalb (Bos thourus)
(us)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Bundesinnung der Kürschner
Tel.: (++43) 0590 900-3263
Fax: (++43) 0590 900-249
mailto: office@wkonet.at
http://wko.at/pelz-leder

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0003