Rektor Dürrstein stellt sich endlich den Studierenden der BOKU

Erfolgreiche Unterschriftenaktion brachte Rektorat unter Zugzwang

Wien (OTS) - Auf Einladung der ÖH-BOKU stellt sich Rektor Hubert Dürrstein heute zur Informations- und Diskussionsveranstaltung zum Thema 'Universitäts- und Forschungszentrum Tulln' den Fragen der Studierenden. In all seinen bisherigen Berichten enthielt er sich der Stellungnahme zu all den offenen Fragen zu Lehrorganisation, Qualität der Lehre und soziale Aspekte einer allfälligen Umsiedelung.

"Am stärksten zeigt sich der Ernst der Lage darin, dass als Gegenfinazierung für das Entwicklungsprojekt Tulln das Türkenwirtgebäude aufgegeben werden soll. Darin befinden sich derzeit die ÖH und das Kulturbeisl TÜWI." meint Andreas Thurner Vostizender der ÖH BOKU

Unter Vorschiebung von unzureichenden Argumenten wie geringerer Mietkosten oder Zeitdruck bei den Verhandlungen blieb Rektor Dürrstein zu den wesentlichen Fragen stumm. Er meinte immer wieder alle Angehörigen der BOKU sollen ihm glauben und darauf vertrauen, dass im Endeffekt alle Anliegen Beachtung finden würden.

"Die BOKU ist jedoch eine wissenschaftliche Einrichtung und keine Glaubensgemeinschaft!" so 2. stllv. Vorsitzende Anna Koll.

Des weiteren werden die von der ÖH - BOKU gesammelten Unterschriftenlisten, in der wir mehr Informationen über die Vorhaben des Rektorats fordern, an Rektor Dürrstein übergeben.

"Wir Studierende sind Teil der Universität und fordern das Rektorat dazu auf, sich endlich der Verantwortung der Lehre zu stellen!" schließt 1. stllv. Vorsitzender Peter Hießberger

Rückfragen & Kontakt:

Andreas Thurner
Vorsitzender ÖH BOKU
Tel.: 0650/ 95 87 163

Peter Hießberger
1.stllv. Vorsitzedner ÖH BOKU
Tel.: 0699/ 1 925 91 86

Anna Koll
2.stllv. Vorsitzende ÖH BOKU
Tel.: 0669/19665951

www.oehboku.at
vorsitz@oehboku.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AGP0001